ATP Moskau

Julian Knowle und Jürgen Melzer verpassen fünften ATP-Titel als Team

SID
Sonntag, 23.10.2016 | 11:21 Uhr
Jürgen Melzer - Julian Knowle
© GEPA pictures/ Andreas Pranter
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
Live
WTA Moskau: Tag 2
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Tag 3
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Tag 3
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Viertelfinale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Die rot-weiß-roten Routiniers verlieren im Doppelfinale in der russischen Hauptstadt im Match Tiebreak.

Die Siegesserie ist nach sieben Partien nun zu Ende: Nach ihrem Triumph beim hochdotierten ATP-Challenger in Mons haben Julian Knowle und Jürgen Melzer beim VTB Kremlin Cup in Moskau nach einer tollen Woche eine Finalniederlage kassiert. Der 42 Jahre alte Vorarlberger und der 35-jährige Niederösterreicher mussten sich bei dem ATP-World-Tour-250-Hardcourt-Hallenevent in der russischen Hauptstadt den zweitgesetzten Juan Sebastian Cabal und Robert Farah aus Kolumbien nach 1:42 Stunden mit 5:7, 6:4 und 5:10 im Match Tiebreak geschlagen geben. Die beiden müssen sich daher pro Kopf mit 10.130 US-Dollar Preisgeld und 150 ATP-Punkten zufrieden geben, werden sich mit Letzteren in der Doppel-Weltrangliste vom Montag aber dennoch verbessern: Knowle von Platz 83 auf 81, Melzer von 256 auf 181.

Knowle/Melzer starteten ins erste ATP-Finale miteinander seit Tokio 2009 denkbar schlecht – die beiden gerieten gleich mit 0:3 und 15:40 bei ihrem Service in Rückstand, das Doppelbreak konnten sie jedoch abwenden. Im letzten Moment breakten sie zum 4:5, ehe sie bei 5:6 wieder den Aufschlag hergeben mussten, da Knowle beim zweiten Satzball beim Entscheidungspunkt bei einem vermeintlich leichteren Smash beinahe ein Luftloch schlug. Die so hochdekorierten Österreicher schlugen im zweiten Durchgang zurück, eilten nach dem per Entscheidungspunkt kassierten Rebreak zum 1:1 auf 5:1 davon und servierten, nach einem vergebenen Satzball bei 5:3, im zweiten Anlauf aus. Im Match Tiebreak lagen Knowle/Melzer dann anfangs sogar voll auf Kurs zum Titel, führten 3:0 und 4:3, gewannen ab dem 5:5 aber keinen Punkt mehr.

Viel Positives, aber „immer noch viel zu verbessern“

Für Knowle war es das 41. ATP-Endspiel in seiner Karriere, für Melzer das 30. – in ihrem 13. gemeinsamen wurde es letztlich also nichts mit einem fünften Titel. Knowles Finalbilanz liest sich jetzt bei 18:25, Melzers bei 13:17. Zufrieden waren mit dem Erreichten allerdings freilich beide: „Danke an @Jknowle für die weitere großartige Woche. Heute haben wir den Kürzeren gezogen, aber Hochachtung vor @RobertFarah_ und @juanscabal !!“, teilte Melzer auf seiner offiziellen Twitter-Fanseite mit. Knowle gab das Dankeschön zurück und fügte noch an: „Wir haben heute den Kürzeren gezogen. Doch ich habe die Art und Weise, auf die wir wettgeeifert haben, geliebt.“ Ihm war dennoch bewusst: „Immer noch viel zu verbessern.“ Da sei das Alter keine Ausrede, dass der letzte Schritt zum Siegespokal nicht gelungen ist. Die nächste Chance gibt’s jedoch schon kommende Woche bei den Erste Bank Open 500 in der Wiener Stadthalle, wo die beiden selbstverständlich eine Wildcard bekamen und gegen die drittgesetzten Spanier Feliciano Lopez und Marc Lopez starten.

Hier die Ergebnisse aus Moskau: Einzel , Doppel , Einzel-Qualifikation .

Hier der Spielplan.

Hier die Ergebnisse und Auslosungen aus Wien: Einzel , Doppel , Einzel-Qualifikation , Doppel-Qualifikation .

Hier der Spielplan.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung