ATP

Finale verpasst – Bryan-Brüder scheitern nach Jubiläumserfolg

Von Manuel Wachta
Samstag, 29.10.2016 | 00:00 Uhr
Bob Bryan - Mike Bryan
© GEPA pictures/ Walter Luger
Advertisement
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Die zwei Kalifornier müssen in der Wiener Stadthalle Lukasz Kubot und Marcelo Melo den Vortritt lassen.

Am späten Freitagabend hatten sie noch vielleicht über ihren Rekord für die Ewigkeit gejubelt - doch die Freude von Bobund Mike Bryan darüber hat nicht allzu lange angehalten. Die US-Zwillingsbrüder sind bei den Erste Bank Open 500 in der Wiener Stadthalle am Tag nach dem 1000. Sieg als Doppelteam in einem Profispiel nun gescheitert. Die zweitgelisteten, 16-fachen Grand-Slam-Gewinner mussten sich im Semifinale des ATP-World-Tour-500-Hartplatzevents in Österreichs Bundeshauptstadt den Viertgesetzten, Lukasz Kubot (Polen) und Marcelo Melo (Brasilien), nach dramatischen Finish mit 6:4, 2:6, 10:12 geschlagen geben. Die Bryan-Brüder wehrten im Match Tiebreak nach ihrer einzigen Führung von 8:7 noch zwei Matchbälle ab, im Anschluss nützten ihre Gegner durch einen spektakulären Returnwinner von Kubot doch ihren dritten Matchball. Damit kommt es für Oliver Marach im Endspiel zu einem Duell mit seinem einstigen Trauzeugen und Doppelpartner, der Steirer spielt mit dem Franzosen Fabrice Martin eben gegen Kubot, mit dem er hier 2009 triumphiert hatte, und Melo um seinen zweiten Coup in Wien. Die Partie ist für 11:45 Uhr auf dem Centre Court angesetzt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung