ATP Erste Bank Open 500

Finale! Oliver Marach und Fabrice Martin biegen Nummer-1-Doppel

SID
Freitag, 28.10.2016 | 17:17 Uhr
Fabrice Martin - Oliver Marach
© GEPA pictures/ Walter Luger
Advertisement
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Der Steirer und der Franzose gewinnen in der Wiener Stadthalle in einem dramatischen und hochklassigen Halbfinale.

Von Manuel Wachta aus der Wiener Stadthalle

Alexander Antonitsch 1988, Oliver Marach 2009, Jürgen Melzer 2014 - und nochmals Oliver Marach 2016? Der 36-Jährige erhält bei den Erste Bank Open 500 die Chance, für den vierten rot-weiß-roten Doppeltitel zu sorgen und als erster Österreicher zum zweiten Mal beim ATP-Turnier in der Wiener Stadthalle zu gewinnen. Der heimische Routinier ist beim ATP-World-Tour-500-Hartplatzturnier am Freitagabend mit einer bemerkenswerten Leistung ins Endspiel eingezogen. Der Steirer eliminierte mit seinem französischen Standardpartner Fabrice Martin im Halbfinale sensationell das Nummer-eins-Paar Jamie Murray (Großbritannien) und Bruno Soares (Brasilien), das am Montag im "Race to London" wieder den Tennis-Thron erklimmen wird, nach 72 Minuten Spielzeit mit 1:6, 6:3, 11:9. Ihre Gegner im Kampf um den Turniersieg werden erst am Samstag ermittelt.

Krimi mit Happy End

Court B platzte aus allen Nähten, während Marach/Martin um den Finaleinzug kämpften. Und die gewaltige Stimmung machenden Heimfans peitschten den Österreicher und seinen Partner unermüdlich nach vorne. Die beiden zahlten es in einem gegen Ende sehr dramatischen Match mit höchstklassigem Sport zurück, weniger im ersten Satz, da waren Marach/Martin nach dem Ausgleich zum 1:1 ohne Chance, gewannen gerade noch fünf Punkte. Ein von Marach via Ass abgewehrter Breakball bei 1:1 wurde daraufhin zur Initialzündung für die beiden: Im nächsten Spiel gelang ihnen nach 30:0 für Murray/Soares das Break zum 3:1, das Doppelbreak zum 5:1 zwar trotz einer Gelegenheit nicht, aber ihren Vorsprung brachten sie durch und servierten am Ende nach 0:30 aus. Im Match Tiebreak zogen Marach/Martin, von 1:2 mit Minibreak, auf 5:2 und in weiterer Folge sogar auf 8:4 und 9:5 davon.

Doch es sollte nochmal so richtig spannend werden. Denn Marach verschlug bei diesem Stand einen vermeintlich leichten Smash ins Netz, plötzlich sahen er und Martin sich bei 9:9 wieder. Ein Ass von Letzterem brachte aber schließlich einen fünften Matchball. Und dann ließen sich die beiden nicht nochmals die Butter vom Brot nehmen: Martin punktete bei 10:9 knapp vorm Netz stehend und brachte den Ball zum Sieg an Murray/Soares vorbei. Woraufhin die Fans, er und Marach aufjubelten und sich umarmten.

Hier die Ergebnisse aus Wien: Einzel , Doppel , Einzel-Qualifikation , Doppel-Qualifikation .

Hier der Spielplan.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung