Olympia 2016

Nach Rio-Absage – Dominic Thiem denkt über Start in Tokio 2020 nach

SID
Donnerstag, 18.08.2016 | 12:35 Uhr
Dominic Thiem
© GEPA pictures/ Matthias Hauer
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
Live
WTA Moskau: Tag 2
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Tag 3
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Tag 3
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Viertelfinale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Ist der Weltranglisten-Neunte durch die Spiele in Rio de Janeiro 2016 auf den Olympia-Geschmack gekommen?

"Ich kann auch ohne Olympia in Zufriedenheit leben", hatte er schon bei den Australian Open gesagt und damit kokettiert, bei den Spielen in Rio de Janeiro 2016 nicht zu starten. Mitte Mai hatte Dominic Thiem seinen Verzicht in Rom offiziell gemacht . Der Niederösterreicher outete sich als persönlich kein allzu großer Olympia-Fan. Zudem wolle er jenen Sportlern, bei denen Olympische Spiele in deren Sportarten einen höheren Stellenwert als im Tennis besitzen, auch nicht das Rampenlicht stehlen, soweit die damalige Begründung des 22-Jährigen. Doch in den vergangenen Tagen verfolgte auch der Lichtenwörther neben dem Training das Treiben in Rio offenbar recht intensiv mit.

"Es ist extrem interessant", bekannte Thiem laut "sport.orf.at", so habe er etwa den erwarteten 100-Meter-Sprintsieg des Leichtathletik-Superstars Usain Bolt gespannt verfolgt. "Es ist aber auch interessant, mal andere Sportarten wie Schwimmen oder Turnen zu sehen, die man sonst sehr selten sieht", sagte er. Österreichische Medaillen erlebte er lange Zeit gar keine. "Es kann sein, dass wir keine Medaille machen", sagte Thiem - freilich vorm Bronzegewinn des Segel-Teams Thomas Zajac und Tanja Frank -, "aber wenn es so ist, geht die Welt auch nicht unter. Viele junge Athleten haben sehr gute Leistungen erbracht, und die werden in vier Jahren 100-prozentig eine Medaille machen", zeigte er sich überzeugt.

"Möglicherweise werde ich in 4 Jahren spielen"

Doch auch seine eigene Einstellung zu Olympia dürfte Thiem, der aufgrund einer Entzündung in der Hüfte ohnehin nicht in Brasilien dabei sein hätte können, ein bisschen überdacht haben. "Möglicherweise werde ich in vier Jahren spielen", hielt er sich zwar alles offen, und dennoch lassen die Worte durchklingen, dass Österreichs Tennis-Shootingstar etwas auf den Olympia-Geschmack gekommen sein könnte. Wirklich wissen wird man dies aber wohl erst in einigen Jahren - wenn Tokio 2020 vor der Haustüre steht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung