Tennis

Jürgen Melzer macht Beziehung zu Ex-Schwimmstar nun offiziell

SID
Jürgen Melzer - Gerald Melzer - ATP-Tour
© Facebook

Pech im Spiel, dafür immerhin (neues) Glück in der Liebe für Österreichs langjähriges Tennis-Aushängeschild.

Jürgen Melzer hat keine sehr leichten Zeiten hinter sich, weder in privater, noch in sportlicher Hinsicht. Im August hatte der 34-Jährige verkündet, dass er und seine Ehefrau Iveta Benesova seit März getrennte Wege gehen und schon geschieden sind . Die beiden waren seit September 2012 verheiratet gewesen. Vor anderthalb Monaten war dann bekanntgeworden, dass sich der Ex-Weltranglisten-Achte einer Operation an der linken Schulter unterziehen, mindestens neun Monate pausieren und bei Olympia in Rio de Janeiro im Sommer 2016 darum aussetzen muss . Doch immerhin, in der Liebe hat Melzer sein (neues) Glück inzwischen wieder gefunden: Der Niederösterreicher hat am Montag seine Beziehung zu Österreichs Ex-Schwimmstar Fabienne Nadarajah auf seiner facebook-Seite offiziell gemacht.

Bereits am 12. August, acht Tage nachdem Melzer damals die Trennung von Benesova publik gemacht hatte, war ein erstes Foto von ihm und Nadarajah (und mit Bruder Gerald und dessen Freundin Lisa Hipfl) durchs soziale Netzwerk gewandert, mit Bezeichnung "#familytrip". Auf Nachfrage von tennisnet.com hin hatte der Deutsch-Wagramer zu der Zeit lediglich mit einem Augenzwinkern erklärt: "Ich weiß, was es bedeutet, so etwas zu posten..." Nach noch einigen weiteren Bildindizien, so etwa erst vor kurzem von einem gemeinsamen Urlaub, rund um den Jahreswechsel, war längst offensichtlich geworden, dass Melzer und Nadarajah private Bande miteinander geknüpft haben dürften - ehe die beiden jetzt auf facebook wohl auch die letzten, etwaigen Zweifel der Öffentlichkeit erfolgreich ausräumten.

Für Melzer ist das nicht die erste Beziehung zu einer Sportlerin, er war vor Benesova etwa mit der Russin Anastasia Myskina , der Tschechin Nicole Vaidisova oder der Slowakin Dominika Cibulkova liiert gewesen, alle vier bekanntlich durchaus bis höchst erfolgreiche Tennisspielerinnen. Nur Letztere ist immer noch auf der WTA-Tour aktiv, Vaidisova unternimmt dagegen seit September 2014 einen Comeback-Versuch, der sie zuletzt noch vorwiegend auf der ITF-Ebene spielen sah. Für Melzer ist es übrigens auch nicht die erste österreichische Schwimmerin, die sich jetzt also an seiner Seite befindet, hatte er doch zuvor schon eine Liaison mit Mirna Jukic gehabt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung