Tennis

Keine ATP-Punkte bei Olympischen Spielen und im Davis Cup

SID
© (c) imago sportfotodienst (imago sportfotodienst)

Die Tennisspieler spielen bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro nur noch um Medaillen.

Nach Informationen von tennisnet.com werden bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro keine Weltranglisten-Punkte vergeben. Am Rande der ATP World Tour Finals wurde bekannt, dass sich ATP und ITF nicht auf eine Fortsetzung der bisherigen Regelung einigen konnten. Der neue ITF-Chef David Haggerty (USA) , der im Herbst als Nachfolger des Italieners Francesco Ricci Bitti zum Chef des Weltverbandes gewählt worden war, habe sich in den Verhandlungen nicht übermäßig für eine Punktvergabe stark gemacht. Offenbar gilt diese Regelung auch für den Frauen-Wettbewerb bei den Olympischen Spielen in Rio. Mit der Punktvergabe sollte ursprünglich die Attraktivität und Wertigkeit des olympischen Tenniswettbewerbs gesteigert werden. Tennis gehört seit 1988 und den Olympischen Spielen von Seoul wieder ins olympische Wettkampf-Programm.

Zugleich verdichteten sich auch Hinweise darauf, dass bei Davis-Cup-Matches ab 2016 keine Weltranglisten-Punkte mehr vergeben werden. Aus ATP-Kreisen hieß es, Spieler und Turnierveranstalter seien bereits länger über dieses Tatbestand informiert worden. Die Entscheidung käme in einem Moment, da der Davis Cup wegen des häufigen Fehlens von Spitzenspielern ohnehin in eine Krise geraten ist und immer wieder Reformen im Modus gefordert werden. Zuletzt war unter anderem auch eine Austragung über zwei Kalenderjahre im Gespräch. Das diesjährige Davis-Cup-Finale bestreiten in der Woche nach den ATP World Tour Finals Belgien und Großbritannien. (Text: JA)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung