Finale gedreht – Melanie Klaffner mit größtem Triumph seit Juni 2013

SID
Samstag, 07.11.2015 | 17:29 Uhr
© (c) GEPA pictures/ Ch. Kelemen

Melanie Klaffner entscheidet ein hochdramatisches Endspiel beim ITF-Damenturnier in Casablanca für sich.

Was für ein Tennis-Thriller im Titelspiel! Zum ersten Mal seit ihrem Triumph im Juni 2013 in Zlin hatte Melanie Klaffner mit vier tollen Siegen das Finale eines 25.000-US-Dollar-Turniers erreicht , am heutigen Samstag ist der 25-Jährigen nun auch die Krönung einer herausragenden Woche beim ITF-Damen-Sandplatzevent in Casablanca gelungen. Österreichs aktive Nummer vier hat in der marokkanischen Metropole ihren klar größten Erfolg seit damals, vor über zwei Jahren und vier Monaten in Tschechien, für sich verbucht. Die Oberösterreicherin (WTA 478) setzte sich am Nachmittag in einem überaus dramatischen Endspiel gegen Irina Khromacheva durch, nachdem die viertgesetzte Russin (WTA 244) beim Spielstand von 2:6, 7:6 (7), 2:1 aus Klaffners Sicht wegen Krämpfen aufgab.

Die Nerven bewahrt: 5 Matchbälle abgewehrt!

Klaffners Finalerfolg war zweifelsohne einer der Geduld und Nervenstärke. Zunächst hatte es ganz und gar nicht so ausgesehen, als ob sie die Linkshänderin Khromacheva, eine ehemalige Nummer eins der Jugend-Weltrangliste, in die Schranken weisen könnte. Klaffner vermochte im ersten Satz kein einziges Mal ihren Aufschlag zu halten und geriet auch im zweiten bereits mit 0:3 und Breakball gegen sich ins Hintertreffen. Mit einem Zwischenspurt zog sie plötzlich auf 5:4, konnte jedoch nicht ausservieren, auch nicht nach einem weiteren Break zum 6:5. Bei 2:6 im Tiebreak schienen dann alle Felle davon zu schwimmen, doch Klaffner setzte zu einem kleinen Tennis-Wunder an, glich aus, wehrte bei 6:7 gar noch einen fünften Matchball ab und fixierte mit ihrem ersten Satzball den Satzausgleich.

Dies war die Wende in der Partie. Zwar kassierte Klaffner zu Beginn des zweiten Durchgangs gleich wieder ein Break, nach zwei gewonnenen Spielen musste ihre Kontrahentin schließlich aber passen. Der aus Weyer stammenden Oberösterreicherin sind mit ihrem sechsten Triumph bei einer 25.000-US-Dollar-Veranstaltung satte 50 WTA-Punkte sicher, durch die sie sich mit einem Schlag unter die besten 350 der Welt schieben wird. Ihre bis dato beste Platzierung war Rang 175 am 27. Jänner 2014. (Text: MaWa)

Hier die Ergebnisse und Spielpläne aus Casablanca.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung