Tennis

Schock! Saisonende für Juan Martin del Potro

SID
© (c) Getty Images (Jeff Gross)

Juan Martin del Potro muss sich nach Medienberichten einer erneuten Operation am Handgelenk unterziehen.

Es hatte sich bereits in Dubai angekündigt, nun ist es wohl bittere Realität. Juan Martin del Potro muss sich erneut am Handgelenk operieren lassen und fällt für den Rest des Jahres aus. Laut argentinischen Medienberichten soll der 25-jährige Argentinier am Montag in der Mayo Klinik in Rochester im US-Bundesstaat Minnesota vom Spezialisten Dr. Richard Berger am linken Handgelenk operiert werden. Die benötigte Heilungszeit nach der Operation soll zwischen acht und zehn Monaten betragen. Das würde das vorzeitige Saisonende für den US-Open-Sieger von 2009 bedeuten.

Operation beim gleichen Arzt

Del Potro hatte vor knapp vier Wochen beim Turnier in Dubai in seiner Erstrunden-Begegnung wegen Schmerzen am Handgelenk aufgeben müssen und befürchtete schon das Schlimmste. In Indian Wells trat der „Turm von Tandil" zunächst im Doppel an und sagte anschließend seinen Einzelstart wegen zu großer Schmerzen am Handgelenk ab. Es folgte die Absage für das Turnier in Miami. Und nun der große Verletzungsschock.

Del Potro hat bereits seit dem letzten Jahr die Probleme mit seinem linken Handgelenk und ließ sich nach dem Aus bei den Australian Open in der Mayo Klinik in Rochester untersuchen. Dr. Berger war auch derjenige, der ihn 2010 an seinem rechten Handgelenk operiert hatte. Damals war del Potro über acht Monate ausgefallen. In den folgenden Jahren kämpfte sich der „Turm von Tandil" in die Weltspitze zurück und gewann elf weitere seiner bislang 18. ATP-Titel. Im Januar dieses Jahres hatte del Potro mit Platz vier seine Karriere-Bestmarke in der Weltrangliste eingestellt. Nach dem neuerlichen Verletzungsschock muss der Argentinier ein weiteres Mal seine Kämpferqualitäten unter Beweis stellen. (Text: cab)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung