Tennis

CAS reduziert Dopingsperre für Cilic auf vier Monate

SID
© GEPA pictures

Der Kroate könnte bereits beim ATP-Masters-1000-Turnier in Paris-Bercy wieder spielen.

Marin Cilic ist nach der Verkürzung seiner Dopingsperre schon von diesem Samstag an wieder spielberechtigt. Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) reduzierte die Sperre des einstigen Top-Ten-Spielers von neun auf vier Monate, wie das Schiedsgericht in Lausanne am Freitag mitteilte. Da die Sperre am 26. Oktober abläuft, könnte Cilic in der kommenden Woche beim ATP-Masters-1000-Turnier in Paris antreten. Der 25-Jährige war beim ATP-Turnier in München im Frühjahr positiv auf das Stimulans Nikethamid getestet worden. Das unabhängige Schiedsgericht des Tennis-Weltverbandes ITF sperrte Cilic daraufhin für neun Monate.

Die ITF wollte beim CAS sogar eine längere Sperre für die derzeitige Nummer 47 der Welt durchsetzen. Cilic erklärte den positiven Befund mit der Einnahme von Glukosetabletten. Er habe nicht die Absicht gehabt, seine Leistung zu steigern. Eine ärztliche Bescheinigung zur Einnahme von Nikethamid lag bei Cilic nicht vor. Die Substanz bewirkt vor allem eine Atem- und Kreislaufstimulation. Die CAS-Richter bewerteten die Schuld von Cilic als nicht so schwerwiegend wie das ITF-Schiedsgericht und sahen daher auch die Sperre als zu lang an. Cilic wollte ihre komplette Aufhebung erreichen und lediglich eine Verwarnung akzeptieren. (Text: dpa/cab; Foto: GEPA pictures)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung