Tennis

Wurde Cilic positiv getestet?

SID
© GEPA pictures

Kroatische Medien berichten, dass der 24-Jährige beim Turnier in München einen positive Dopingprobe abgegeben haben soll und bereits seine Sperre absitzt.

Hat der Tennissport den nächsten prominenten Dopingfall? Kroatische Medien berichten, dass Marin Cilic, derzeit Nummer 15 der Welt, Anfang Mai beim ATP-World-Tour-250-Turnier in München positiv getestet wurde und bereits eine dreimonatige Sperre absitzt. Cilic soll Berichten zufolge einen Energieriegel konsumiert haben, der eine verbotene Substanz beinhaltet. Eine Vertrauensperson soll die Energieriegel in einer Drogerie gekauft haben. Auf diesen soll sogar eine Warnung für Sportler zu lesen sein. Doch Cilic habe den Warnhinweis nicht gelesen, hieß es im Umfeld des Kroaten.

„Es wird keinen Kommentar geben, bis wir in der Lage sind, etwas zu kommentieren“, sagte Cilics Manager. Die International Tennis Federation (ITF) verweigert eine Stellungnahme und hält den Fall noch unter Verschluss. Cilic soll mit der Anti-Doping-Agentur kooperieren und hat seit Wimbledon kein Match mehr bestritten. Dort zog der Kroate kurz vor seinem Zweitrundenmatch gegen den Franzosen Kenny de Schepper zurück. Offizieller Grund: eine Knieverletzung.

Die Knieverletzung soll allerdings nur vorgeschoben worden sein, da der Kroate vor seinem Zweitrundenmatch in Wimbledon von der positiven Dopingprobe erfahren haben und sich zu einer kampflosen Aufgabe entschieden haben soll. Gerüchten zufolge könnte Cilic bereits beim ATP-Masters-1000-Turnier in Montreal (ab 5. August) spielen, da die positive Dopingprobe am 2. Mai in München nach der Niederlage gegen Landsmann Ivan Dodig erfolgte. Durch sein Kooperieren mit der ITF könnte der Kroate auf Milde hoffen. (Text: cab; Foto: GEPA pictures/ Matthias Hauer)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung