Wintersport

Lisa Theresa Hauser verschenkt Medaille bei Biathlon-WM

Von SPOX Österreich
Lisa Theresa Hauser verpasste eine WM-Medaille.
© GEPA

Lisa Theresa Hauser hat bei der Biathlon-WM in Östersund eine Sensations-Medaille aufgrund eines bitteren Missgeschicks verpasst. Die 25-Jährige zeigte in Schweden einen perfekten Sprint-Wettkampf, konnte aber dennoch nicht in die Medaillenentscheidung eingreifen.

Hauser startete mit der hohen Startnummer 65 stark in den Sprint-Wettkampf und absolvierte eine fehlerfreie Schießeinlage beim Liegendschießen. Nach der zweiten Runde lag sie auf Platz zwölf, doch vielen anderen Läuferinnen unterliefen im Stehendanschlag Fehler.

Nicht so bei Hauser, die alle ihre fünf Schüsse versenkte. Das Problem: Anstatt auf ihrer Schießbahn zu bleiben, visierte sie die schwarzen Scheiben auf der Bahn neben ihr an. Das Missgeschick bemerkte sie, als sie wieder auf die Loipe gehen wollte. Sie musste trotz ihrer fünf Treffer fünf Mal eine Strafrunde absolvieren.

"Ich kann es mir gar nicht erklären, wie es passiert ist. Beim Weglaufen dachte ich, dass die Scheiben wieder schnell aufgezogen wurden, dann sah ich, dass auf Bahn 30 alle Scheiben weiß sind, dort aber niemand steht", sagte Hauser.

Besonders bitter: Vor dem zweiten Schießen fehlten ihr nur drei Sekunden auf die nicht in Topform agierende Deutsche Laura Dahlmeier, die am Ende mit 12,6 Sekunden Rückstand Bronze holte. Mit einem schnellen Schießen und einer guten letzten Runde in der Loipe wäre für Hauser sogar ihre erste WM-Medaille in Griffweite gewesen. Das Rennen beendete sie stattdessen außerhalb der Top-60, womit sie auch den Verfolgungs-Wettkampf am Sonntag verpassen wird.

Biathlon-WM: Kuzmina holt Gold im Damen-Sprint

Es wäre die erste Damen-Medaille für Österreich bei Biathlon-Weltmeisterschaften seit 1984 gewesen. Damals holte Andrea Grossegger im Sprint die Bronzemedaille. Katharina Innerhofer und Julia Schwaiger, die jeweils zweimal in die Strafrunde mussten, kamen im 7,5 km Bewerb nicht über die Ränge 49 und 55 hinaus.

Gold sicherte sich die Slowakin Anastasia Kuzmina, die sich vor Ingrid Landmark Tandrevold (+9,7) aus Norwegen durchsetzte. Es war Kuzminas dritte WM-Medaille, die erste in Gold.

Am morgigen Samstag (16.30 Uhr im LIVETICKER) steht der Sprint der Herren auf dem Programm, bei dem neben Julian Eberhard, Dominik Landertinger und Felix Leitner auch Simon Eder nach seiner überstandenen Erkrankung für Österreich an den Start gehen wird.

Medaillenspiegel der Biathlon-WM 2019: Stand nach 2 von 12 Bewerben

PlatzNationGoldSilberBronzeMedaillen
1Norwegen11-2
2Slowakei1--1
3Deutschland-112
4Italien--11
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung