Wintersport

Christof Innerhofer mit Schock-Diagnose: Kreuzbandriss nach Saisonende

Von SPOX Österreich
Christof Innerhofer riss sich das Kreuzband.
© getty

Christof Innerhofer hat sich nach dem offiziellen Ende der Weltcup-Saison der alpinen Skirennläufer eine schwere Verletzung zugezogen. Bei den italienischen Meisterschaften in Cortina d'Ampezzo kam im Super-G zu Sturz und riss sich das Kreuzband im linken Knie.

Nach der Erstversorgung wurde er umgehend in die Uni-Klinik nach Innsbruck geflogen, er soll demnächst in der Privatklinik Hochrum operiert werden. Der Sturz geschaf auf der Vertigine-Piste, auf der 2021 die WM-Wettbewerbe ausgetragen werden.

Das Rennen gewann Matteo Marsaglia vor Mattia Casse und Dominik Paris. Erst einen Tag zuvor holte sich Innerhofer den Titel des italienischen Meisters in der alpinen Kombination. In der Abfahrt wurde er Vize-Staatsmeister.

In der abgelaufenen Weltcup-Saison raste Innerhofer drei Mal auf Platz zwei, darunter jeweils bei seinen Heim-Rennen in Gröden (Super-G) und Bormio (Abfahrt). Den Abfahrts-Weltcup beendete er auf Position sechs.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung