Wintersport

TV-Bilder beweisen: Nicole Schmidhofer raste vor Gut-Behrami ins Ziel

Von SPOX Österreich
Nicole Schmidhofer
© GEPA

Sofia Goggia hatte in der durch zahlreiche Unterbrechungen geprägten Damen-Abfahrt in Crans-Montana ihren ersten Weltcupsieg nach Knöchelbruch geholt. Die Italienerin setzte sich vor den Schweizerinnen Joana Hählen (+0,36 Sek.) und Lara Gut-Behrami (0,45) durch. Nicole Schmidhofer (0,52) verlor Stunden nach dem Rennen nach erneuter Zeitenüberprüfung Rang drei.

Zum großen Ärger der Österreicherin. Schmidhofer wurde von Gut-Behrami überholt und rutschte als nun Vierte noch vom Podest, baute die Führung im Abfahrtsweltcup aber aus. "Es gibt anscheinend TV-Bilder, die das Gegenteil beweisen - und dass vielleicht sogar ein zweiter Platz drinnen war. Da bist beschissen worden. Und das in der Schweiz mit Schweizer Zeitnehmung."

Und tatsächlich: Die Auswertung der TV-Bilder im ORF ergaben, dass Schmidhofer als Zweite hinter der Siegerin Goggia über die Ziellinie fuhr. Der ORF spielte die Fahrten von Schmidhofer und Gut-Behrami synchron ab und kam somit zum akkuraten Ergebnis. Laut FIS-Renndirektor Atle Skaardal können die Fernsehbilder aber nicht als offizielle Zeitmessung herangezogen werden.

Dass die Zeitnehmung bei gleich vier Schweizerinnen ausfiel, sei ein "dummer Zufall" gewesen. Die Zeitnehmer von Longines und Swiss Timing verwiesen auf Probleme mit der Infrastruktur.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung