Wintersport

Ski-WM: Start von Christina Ager in Damen-Kombination fraglich

Von APA
Christina Ager ist für die Damen-Kombi fraglich.
© GEPA

Hinter der Teilnahme von Christina Ager an der Damen-Kombination bei der Alpin-WM 2019 in Aare steht offenbar doch ein größeres Fragezeichen. Der Tirolerin, die an einem Infekt laboriert, gehe es noch nicht wirklich besser, hieß es am Donnerstagabend vonseiten des Österreichischen Skiverbands (ÖSV).

Ager plane, am Freitag die Besichtigung mitzumachen, für eine Abfahrt müsse man aber topfit sein. Sie bestätigte im ORF-WM-Studio ihre gesundheitlichen Probleme, will aber alles versuchen, an den Start zu gehen. "Es war jetzt sicherlich nicht optimal in den letzten Tagen. Das hätte ich mir natürlich anders erhofft, aber es ist kein Wunschkonzert. Ich schaue, wie es mir morgen in der Früh geht, ich werde besichtigen", sagte die Tirolerin.

Sie stelle sich hundertprozentig auf ein Rennen sein, "aber ich muss natürlich auch fit sein." Grundsätzlich sei sie "voll zuversichtlich. Ich möchte ganz fit am Start stehen und habe alles getan dafür. Die Voraussetzungen sind geschaffen", sagte Ager und bedankte sich auch beim medizinischen Team des ÖSV.

Damen-Kombination: Slalom unter Flutlicht

Die Entscheidung falle erst am Freitagvormittag vor dem Rennen. Die Kombi-Abfahrt wird um 11.00 Uhr gestartet, der Slalom geht ab 16.15 Uhr über die Bühne. Ager wäre in der Abfahrt mit Startnummer 4 an der Reihe.

Eröffnen wird das Rennen übrigens US-Star Lindsey Vonn, die im Super-G gestürzt war und danach zwecks Schonung kein Training für die Abfahrt am Sonntag mehr bestritt. Die Spezialabfahrt soll das letzte Rennen in der Karriere der 34-jährigen Ausnahmeathletin sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung