Wintersport

Bansko-Kombination: Pinturault siegt vor Hirscher - Schwarz & Reichelt verletzt

Von SPOX Österreich
Marco Schwarz verletzte sich in Bansko.
© GEPA

Alexis Pinturault hat die alpine Kombination in Bansko gewonnen (zum Endergebnis). Der Franzose setzte sich klar vor Marcel Hirscher durch und sicherte sich damit auch die Kristallkugel im Kombi-Weltcup. Marco Schwarz konnte im Slalom nicht starten, nachdem er sich im Super-G - ebenso wie Hannes Reichelt - verletzte.

Schwarz wurde beim Zielsprung in Bansko derart nach hinten gedrückt, dass er sich schwer am Knie verletzte. Mit Verdacht auf einen Kreuzbandriss reiste er bereits nach Österreich ab, um sich dort medizinisch untersuchen zu lassen.

"Es ist ein brutaler Klatscher. Da geht es von drei Metern Höhe einfach runter", sagte Matthias Mayer, der das Tor nach dem Sprung ausließ. Nachdem neben Schwarz auch Pinturault und andere in der letzten Passage Probleme hatten, versuchten die Pistenarbeiter sogar, den Sprung während des Rennens ein wenig abzutragen. Schwarz war zunächst zu keiner Stellungnahme bereit.

Hannes Reichelt gestürzt - Rückreise am Freitag

Nach Schwarz ist auch Reichelt nicht ohne Blessur durch den Super-G der Alpinen Weltcup-Kombination in Bansko gekommen. Der Salzburger fädelte im oberen Streckenabschnitt bei einem Tor ein, stürzte vornüber und krachte ins Netz. Reichelt fuhr selbstständig ins Ziel ab, berichtete aber über Schmerzen im linken Unterschenkel. Näheres ist noch nicht bekannt.

Reichelt bestritt den Kombi-Super-G als Training vor dem Spezialrennen am Samstag. Der Salzburger erlitt nach erster Diagnose bei seinem Sturz ein Schleudertrauma, er klagte über zahlreiche schmerzhafte Stellen am Körper. Er reist wie Schwarz bereits am Freitag zurück in die Heimat.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung