Wintersport

Nach Ausfall im ersten Durchgang von Schladming: Tränen bei Clement Noel

Von SPOX Österreich
Clement Noel
© GEPA

Alle Augen waren am Dienstagabend beim Schladminger Night Race auf die Nummer Drei gerichtet: der Senkrechtstarter Clement Noel hätte nach den Siegen in Wengen und Kitzbühel das Klassiker-Triple holen können, fädelte aber frühzeitig ein und schied unspektakulär aus.

Der 21-jährige Franzose weinte danach bitterlich, Tränen waren zu sehen, wie er im Interview mit dem ORF bestätigte: "Es ist ein großartiges Rennen hier, ich liebe die Atmosphäre. Natürlich hätte ich gerne einen zweiten Lauf gehabt."

Der Grund für den frühzeitigen Einfädler? "Ich weiß nicht, ich muss mir das im Video anschauen. Manchmal passiert das."

Wenn Noel spricht, tun sich viele Zuhörer schwer, ihm sein Alter abzukaufen. Der 1,91-Meter-Schlaks sprach trotz der bitteren Entäuschung mit einer fast meditativen Ruhe und Gelassenheit, was ihn mindestens zehn Jahre älter wirken lässt, und legt mitunter auch einen recht trockenen Humor an den Tag. Laut seinem Teamkollegen Julien Lizeroux ist er der "älteste 21-Jährige, den ich im Skirennsport je gesehen habe". Auch einer der trotz des Ausfalls eine großartige Zukunft haben wird, wenngleich Marcel Hirscher im ersten Durchgang von Schladming seine Vormachtstellung im Skisport einmal mehr untermauerte. Den zweiten Durchgang gibt's um 20:45 LIVE im SPOX-Ticker.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung