Wintersport

Gregor Schlierenzauer kann bei Comeback im Kontinentalcup noch nicht voll überzeugen

Von APA/SPOX Österreich
Gregor Schlierenzauer
© GEPA

Bei seinem Wettkampfcomeback erreichte Ex-Überflieger Gregor Schlierenzauer in zwei Bewerben des Kontinentalcups in Bischofshofen die Ränge neun und vier.

Wegen schlechter Wettervorhersagen ist der für Sonntag angesetzt gewesene zweite Bewerb ebenfalls noch am Samstag ausgetragen worden. Nach dem Sieg des Tirolers Clemens Aigner vor dem Slowenen Ziga Jelar tauschten die beiden in der zweiten Konkurrenz die Plätze.

Schlierenzauer steigert sich von 9 auf 4

Während Schlierenzauer im ersten Wettkampf hinter Aigner sowie Clemens Leitner (5.) und Ulrich Wohlgenannt (8.) nur viertbester Österreicher wurde, konnte der Anfang Dezember wegen Formschwäche aus dem Weltcup ausgestiegene Rekordsieger im zweiten etwas zulegen.

Ob damit die Vorgabe von ÖSV-Cheftrainer für Schlierenzauer erfüllt ist, war vorerst nicht klar. "Er sollte schon schauen, dass er gewinnt oder ganz vorne dabei ist. Dann hat er die Garantie, dass es im Weltcup auch funktioniert", sagte Felder im Vorfeld.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung