Wintersport

EBEL: Vienna Capitals kassieren gegen Bozen nächste Niederlage

Von APA
Vienna Capitals im Duell mit Bozen
© GEPA

Die Vienna Capitals haben in der Erste Bank Eishockey Liga die dritte Niederlage in Folge bezogen. Am Mittwoch ging der Spitzenreiter gegen den regierenden EBEL-Champion HCB Südtirol als 1:4-(1:1,0:2,0:1)-Verlierer vom heimischen Eis. In der Tabelle schmolz der Vorsprung der Wiener auf die Verfolger. Die Graz 99ers sind nach einem 4:0 (1:0,0:0,3:0) in Znojmo bis auf vier Zähler nahe gerückt.

Ein Torfestival feierte Red Bull Salzburg. Der Dritte besiegte den VSV mit 7:3 (3:1,2:2,2:0). Die Black Wings Linz gewannen einen Schlagabtausch beim HC Innsbruck dank eines starken Schlussdrittels mit 4:3 (1:1,0:1,3:1). Der KAC unterlag indes ein wenig überraschend Fehervar zu Hause mit 1:2 nach Verlängerung (1:1,0:0,0:0-0:1). Dornbirn gewann gegen Medvescak Zagreb mit 5:2 (1:1,2:1,2:0).

Capitals mit dritter Pleite en suite

In Wien begannen die "Caps" nach den beiden Niederlagen gegen den KAC und Fehervar engagiert. Die Bozener waren zunächst defensiv beschäftigt. Die Führung der Wiener durch den ehemaligen HCB-Akteur Chris DeSousa in der 7. Minute war nicht unverdient. Nach einer starken Viertelstunde gelang es den Gästen aber, den Elan der Capitals einzubremsen. Es entwickelte sich ein eher müdes Spiel.

Den Südtirolern gelang durch Andrew Crescenzi (20.) nach Vorarbeit des sträflich vernachlässigten Marco Insam der Ausgleich. Die Capitals trafen im Mitteldrittel durch Peter Schneider dann noch die Latte (27.), fingen sich aber binnen neun Sekunden zwei Gegentreffer ein. Markus Nordlund in Powerplay und Michael Blunden (beide 29.) sorgten für eine Vorentscheidung zugunsten der Bozener. Deren Führung war in Summe nicht unverdient. Im Schlussdrittel legte Daniel Glira (45.) für Bozen rasch nach, der Meister war dem fünften Treffer dann näher als die Wiener ihrem zweiten.

In Znaim feierte Robin Rahm im Tor der 99ers mit einem Shut-out ein gelungenes Debüt. Der Schwede parierte alle 24 Schüsse der Tschechen. Für die Steirer traf Daniel Oberkofler schon in der 7. Minute, danach legten Zintis Zusevics, Robin Weihager und Matt Garbowsky weiter nach.

Salzburg mit Tor-Festival

Salzburg legte die Basis für den Heimsieg gegen Villach schon im ersten Drittel. Sieben verschiedene Torschützen trafen für die Mozartstädter. Für die Black Wings war Brian Lebler 9:38 Minuten vor der Schlusssirene entscheidend erfolgreich. Die Linzer lagen in Innsbruck zuvor 0:1 und 1:2 hinten, vergaben ihrerseits aber eine 3:2-Zwischenführung. Die Oberösterreicher vergrößerten als Tabellensechster damit den Vorsprung auf die Verfolger. Dornbirn ist nun punktegleich mit Fehervar Siebenter. Zweifacher Torschütze beim Erfolg der Vorarlberger gegen Zagreb war Joel Broda mit seinen wichtigen Treffern zum 2:1 (25.) und 3:1 (31./PP).

Der fünftplatzierte KAC bot in Klagenfurt erneut eine eher dürftige Vorstellung. Die Rotjacken taten sich gegen sehr defensiv eingestellte Ungarn schwer. Fehervar verteidigte effektiv und ließ sich auch durch das frühe 0:1 durch Stefan Geier (4.) nicht aus der Ruhe bringen. Bence Stipsicz erzielte keine fünf Minuten später den Ausgleich. In der Overtime avancierte der sträflich alleine gelassene Verteidiger mit dem entscheidenden Treffer dann endgültig zum ungarischen Matchwinner.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung