Wintersport

ÖSV-Lady klagt nach Sturz über Schmerzen

Von SPOX Österreich
Katharina Truppe stürzt kurz vor dem Ziel

Katharina Truppe sorgt beim WM-Riesentorlauf in St. Moritz mit einem spektakulären Sturz für Aufsehen. Die Kärntnerin fädelt beim vorletzten Tor ein und stürzt über die Ziellinie. Danach klagt sie über Schmerzen.

Nach dem 1. Durchgang des WM-Riesentorlaufs der Damen sorgt sich das ÖSV-Lager um Katharina Truppe. Die 21-Jährige fädelt beim vorletzten Tor ein, verliert beide Ski und rutscht liegend über die Ziellinie. Danach steht die Kärntnerin bald wieder und kann aus eigener Kraft den Zielbereich verlassen.

Vorläufige Entwarnung, aber Schmerzen im Unterschenkelbereich

ÖSV-Teamarzt Peter Gföller untersucht die Rennläuferin noch im Zielraum, ihr Knie bleibt vom Sturz unversehrt. Truppe klagt jedoch über Schmerzen am Wadenmuskel mit dem sie an der Torstange anschlug. "Passt schon", ruft sie beim Verlassen des Zielstadions den wartenden Journalisten zu. Die Kärntnerin ist beim Slalom am Samstag neben Bernadette Schild eine große ÖSV-Hoffnung.

Gold im Riesentorlauf schnappte sich Tessa Worley. Die 27-jährige Französin, die schon nach dem ersten Durchgang klar geführt hatte, setzte sich vor Mikaela Shiffrin (USA/+0,34 Sek.) und Sofia Goggia (0,74) durch, die Italiens erste Medaille bei diesen Titelkämpfen holte. Beste Österreicherin wurde die 22-jährige Tirolerin Stephanie Brunner (1,30) als Fünfte.

Das Ergebnis

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung