Wintersport

Hirscher lässt mit Kritik aufhorchen

Von SPOX Österreich
Hirscher ist unzufrieden mit dem Terminplan der FIS

Besinnliche Weihnachten? Von wegen! Für Marcel Hirscher bleibt an den Feiertagen nicht viel Zeit für die Familie. Der Ski-Superstar lässt darum mit Kritik am Terminplan der FIS aufhorchen.

Zum vierten Mal in Folge hat Marcel Hirscher den Riesentorlauf von Alta Badia gewonnen. Damit machte er sich selbst ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk. Vor den Feiertagen geht es für den Superstar noch im Parallel-Riesenslalom am Montag und im Slalom von Madonna di Campiglio um wertvolle Weltcuppunkte. Die Pause danach ist nur kurz.

"Der Weihnachtsurlaub ist heuer gestrichen", meint Hirscher gegenüber der Kronen Zeitung. "Ich starte am 27. Dezember im Super-G und am 29. Dezember in der Kombi von Santa Caterina. Es geht also sofort wieder nach Italien. Wobei das Programm generell richtig heavy ist. Das stößt dem Salzburger sauer auf: "Es gibt viele in dem Tross, die nicht einmal zu Weihnachten ihre Familien sehen können. Ich weiß nicht, ob das in dieser Form sein muss."

Der Parallel-Riesenslalom im Ticker

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung