Wintersport

"So habe ich mir das nicht vorgestellt"

Von SPOX Österreich
Anna Veith gab ein erfolgreiches Comeback am Semmering
© GEPA

431 Tage nach ihrer Verletzung kehrte Anna Veith am Semmering in den Weltcup zurück. Sportlich lief das Comeback mit einem Rückstand von 3,21 Sekunden nicht ganz so wie geplant. Dafür hat die Salzburgerin aber eine Erklärung parat.

Darauf haben die Fans gewartet: Endlich zieht Anna Veith ihre Schwünge wieder auf den Weltcup-Pisten dieser Welt. Bei ihrem Comeback am Semmering kam sie ohne Probleme und vor allem gesund ins Ziel. Dennoch ist die Salzburgerin nicht zufrieden.

"Das war nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe", sagt Veith im ORF-Interview. "Ich habe leider schon relativ weit oben einen Stein erwischt und hatte wenig Grip." So erklärt sich auch der große Rückstand auf Halbzeit-Leaderin Mikaela Shiffrin (3,21 Sekunden). Die Qualifikation für den zweiten Durchgang verpasste die 27-Jährige damit. "Schade, aber das kann passieren. Ich bin froh, dass ich wieder dabei bin."

Alle Infos zum Rennen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung