Tennis

Wimbledon: Dominic Thiem - Sam Querrey im LIVE-TICKER zum Nachlesen

Von SPOX
Dominic Thiem trifft am heutigen Dienstag auf Sam Querrey.

Am zweiten Turnier-Tag kam die österreichische Nummer eins, Dominic Thiem, zum Einsatz. Den kompletten Match-Verlauf seines ersten Wimbledon-Auftritts im Jahr 2019, gegen Sam Querrey, könnt ihr hier noch einmal nachlesen.

So geht es weiter: Nun ist also auch die Nummer 5 der Setzliste ausgeschieden. Auch wenn Thiem aufgrund der letztjährigen Erstrundenniederlage (nach Aufgabe) ohnehin keine Weltranglistenpunkte zu verteidigen hatte und Rasen nicht sein Lieblingsbelag ist, wird dieser Tag enttäuschend für ihn sein. Sam Querrey wiederum trifft in der zweiten Runde auf den Sieger des Matches zwischen dem Chilenen Christian Garin und Andrei Rubeljov aus Russland.

Fazit: Was lange Zeit nach einem Marathon-Match aussah, war dann am Ende ein echter Schnelldurchlauf. Zwei nicht genutzte Satzbälle zum 2:0 und ein schnell abgegebener Tie-Break drehten dieses Match zugunsten von Sam Querrey. Dominic Thiem konnte sich von diesem Rückschlag nicht mehr erholen, leistete sich einfachste Fehler und scheiterte am Ende an der Dominanz des Amerikaners.

Wimbledon: Dominic Thiem - Sam Querrey im LIVE-TICKER: 7:6, 6:7, 3:6, 0:6

7:6, 6:7, 3:6, 0:6: Und dann ist es auch schon vorbei! Sam Querrey verwandelt mit einem Ass genau an die T-Linie seinen ersten Matchball und gewinnt mit 6:7, 7:6, 6:3 und 6:0 gegen Dominic Thiem.

7:6, 6:7, 3:6, 0:5: Es kommt knüppeldick für Dominic Thiem, er gibt auch sein drittes Aufschlagsspiel in diesem vierten Satz ab. Die Dominanz, mit der Querrey nun auftritt, ist bemerkenswert, weil bis dato in diesem Match ungesehen.

7:6, 6:7, 3:6, 0:4: Gerade einmal 14 Minuten dauert dieser vierte Satz und es steht schon 4:0 für den Amerikaner. Thiem kommt in diesem Spiel auf zwei gewonnene Punkte, aber das ist einfach nicht genug.

7:6, 6:7, 3:6, 0:3: Wenn es läuft, dann läuft's! Jetzt gewinnt Querrey auch noch alle vier Punkte bei Aufschlag Thiem und haut dem Österreicher jeden seiner Versuche um die Ohren. Zwei Breaks liegt Querrey nun vorne und serviert.

7:6, 6:7, 3:6, 0:2: Von den letzten 20 Punkten hat Thiem gerade einmal drei für sich entscheiden können. Jetzt kommt auch noch ein Doppelfehler dazu. Schlimmer kann es kaum mehr kommen.

7:6, 6:7, 3:6, 0:2: Bei diesem Service Game sieht Thiem erneut keine Schnitte gegen seinen immer stärker werdenden Kontrahenten. Keine acht Minuten sind vergangen, schon steht es 2:0.

7:6, 6:7, 3:6, 0:1: Und der beginnt denkbar schlecht für ihn! Querrey gelingt das zweite Break in Folge und damit das für ihn benötigte, um diesen Durchgang für sich zu entscheiden. Jetzt kann er durchmarschieren - und das macht er liebend gerne.

4. Satz: Thiem eröffnet Durchgang Nummer 4!

Fazit 3. Satz: Das war ein echter Tiefschlag am Ende des dritten Satzes für den Österreicher, der Querrey in die Karten spielte. Der wiederum war, wie schon im Satz zuvor, da, als er es musste. Mitsamt der schwächer werdenden Quote beim ersten Aufschlag von Thiem der Grund, weshalb der Schlacks aus Las Vegas das Match drehen konnte.

7:6, 6:7, 3:6: Jetzt geht's dahin! Jetzt geht bei Thiem wirklich gar nichts mehr und mit Break im Rücken spielt es sich für Querrey wesentlich einfacher. Mit vier Punkten in Folge und dem genutzten ersten Satzball stellt der Amerikaner auf 2:1-Satzführung.

7:6, 6:7, 3:5: Unfassbar, das Match kippt! Thiem leistet sich gleich vier unerzwungene Fehler in diesem Service Game und kassiert das erste Break in diesem Match zur Unzeit - 5:3 für Querrey.

7:6, 6:7, 3:4: Und auf einmal hat Querrey Breakball, nach zwei Stunden und sechs Minuten zum ersten Mal!

7:6, 6:7, 3:4: Aber auch Querrey gerät nicht ins Wanken. Es sind unspektakuläre und vor allem schnelle Punkte auf beiden Seiten. Es hat ein bisschen was vom Rekordmatch in Wimbledon zwischen Nicolas Mahut und John Isner, das sage und schreibe elf Stunden dauerte. Soweit sind wir heute noch nicht, jetzt steht es erstmal 4:3 für Querrey in Satz 3.

7:6, 6:7, 3:3: Es ist wirklich bemerkenswert, wie cool auch Thiem bei seinen eigenen Aufschlagsspielen bleibt. Eher gefürchtet ist ja Querrey,

7:6, 6:7, 2:3: Das Spiel kennen wir schon: Ein Ass zum Spielgewinn - mittlerweile das 17. für Querrey und damit das 3:2.

7:6, 6:7, 2:2: Querrey hadert ab und an mit sich, wähnt sich selbst näher an einem Break als er es tatsächlich ist. Seine Quote von unerzwungenen Fehlern ist aber weiterhin zu hoch. Thiem gleicht aus.

7:6, 6:7, 1:2: Das Spielchen geht so weiter: Der Aufschläger, in diesem Fall Sam Querrey, macht seinen Job gut und lässt dem anderen kaum eine Chance. 2:1 nun für den 31-Jährigen.

7:6, 6:7, 1:1: Doch Thiem tut es seinem Gegner gleich und macht auch mit einem Ass seinen Spielgewinn perfekt.

7:6, 6:7, 0:1: Starker Auftakt vom Amerikaner, er lässt nur einen Punkt von Thiem zu, der ein Netzduel für sich entscheidet. Mit einem Ass macht Querrey die 1:0-Führung klar.

3. Satz: Nun eröffnet, wie in Satz 1, Sam Querrey!

Fazit 2. Satz: Dominic Thiem hatte zwei Mal die Chance, das Match vorzeitig zu entscheiden und ließ diese liegen. Das schien ihn im Tie-Break zu beschäftigen, denn der fand quasi ohne ihn statt. Verdienter Ausgleich für Querrey.

7:6, 6:7: Auch das noch: Thiem unterläuft ein Doppelfehler und damit geht der zweite Satz an seinen Gegner, mit 7:6 (7:1).

7:6, 6:6: Mit dem dreizehnten Ass holt sich Querrey fünf Satzbälle.

7:6, 6:6: Auch den dritten Punkt bei eigenem Service gibt Thiem ab und verliert den Folgepunkt - 1:5.

7:6, 6:6: Oh, der könnte wehtun! Thiem erläuft einen mittelmäßigen Stopp von Querrey, schiebt den Ball dann aber in die Ecke, in der der Amerikaner schon steht. Der bedankt sich und nutzt die Chance zum Punkt.

7:6, 6:6: Mit dem Service-Winner gewinnt er immerhin den ersten Punkt eines Aufschlägers in diesem Tie-Break.

7:6, 6:6: Doch das hat nicht lange Bestand, Querrey verpatzt eine einfache Rückhand.

7:6, 6:6: Und der geht mit einem Miss-Hit von Thiem los, das bedeutet das Mini-Break für Querrey!

7:6, 6:6: Es bleibt dabei: Auch in diesem Satz gibt keiner der beiden Spieler seinen Aufschlag ab! Die logische Konsequenz: Es geht erneut in den Tie-Break.

7:6, 6:5: Spannend wird es zunächst nicht, der Österreicher bleibt ruhig und fokussiert bei seinem Service, erhöht auf 6:5 und setzt seinen Gegner so erneut unter Druck.

7:6, 5:5: Mit guter Beinarbeit und guter Antizipation erläuft Querrey einen Stoppball und gleicht so zum 5:5 aus. Wieder geht es in die Verlängerung.

7:6, 5:4: Wieder nichts! Eigentlich ist der Österreicher gut im Ballwechsel, doch dann verzieht er eine Vorhand.

7:6, 5:4: Wieder Satzball Thiem! Wieder erläuft er eine krachende Vorhand von Querrey, der den Punkt schon abgehakt hatte und den Ball dann ins Aus schiebt.

7:6, 5:4: Aber auch Querrey kann seine Chance auf den Spielgewinn nicht nutzen. Sein vierter Doppelfehler stellt auf Einstand.

7:6, 5:4: Gleich darauf hat Thiem Satzball, rutscht einmal kurz aus und kommt dann nicht wieder in den Rhythmus. Die Chance ist dahin, der Ärger groß.

7:6, 5:4: Wahnsinn, diese Beinarbeit und Geschwindigkeit! Querrey versucht Thiem mit dem Kick nach Außen aus dem Feld zu locken, doch der kann returnieren. Auch den Folgeschlag kann er sich erlaufen und versenkt die Vorhand mitten im Feld.

7:6, 5:4: Gleiches Spiel nochmal, heißt Ass zum Spielball! Und der wird diesmal auch eingelöst, denn Querrey schiebt eine Vorhand unter die Netzkante.

7:6, 4:4: Dafür wird es jetzt zum zweiten Mal in diesem zweiten Satz spannend bei Aufschlag Thiem. Zwei Punkte lässt er leichtfertig liegen und schon sind wir wieder bei Einstand.

7:6, 4:4: Weiterhin lässt hier keiner der beiden Akteure den anderen auch nur einen Fuß in die Tür bei eigenem Aufschlag stellen. Mit Ausnahme eines Punktes, bei dem Querrey etwas nachlässig agiert, hat er alles unter Kontrolle. Der erneute Ausgleich.

7:6, 4:3: Sam Querrey und das Hawk-Eye werden heute wohl keine Freunde mehr. Zum vierten Mal schaltet er es nun ein, zum vierten Mal bestätigt es die Entscheidung von Schieds- und Linienrichter. Thiems Ball landete genau auf der Linie und beschert ihm damit das 4:3.

7:6, 3:3: Zwei an sich gute Return-Schläge von Thiem landen knapp im Aus. Somit bleibt erstmal alles beim alten - 3:3.

7:6, 3:2: Doch das ist schnell Geschichte. Mit einem wuchtigen Aufschlag zwingt er Querrey zum Rückhandfehler und holt sich dieses Game. "Come on!", feuert er sich selbst an. Das war wichtig, und das weiß er auch.

7:6, 2:2: Ein Passierschlag genau auf die Linie von Querrey und ein missglückter Rückhand-Volley von Thiem führen die Beiden zum ersten Mal bei Aufschlag Thiem zum Einstand.

7:6, 2:2: Schick gemacht! Mit einem feinen Vorhand-Slice zieht Thiem seinen Gegner ans Netz, der ihm dann auf den Körper spielt. Doch das macht dem French-Open-Finalisten nichts aus und er überlupft ihn einfach.

7:6, 2:2: Das lässt der Amerikaner nicht auf sich sitzen, haut Thiem ein Ass um die Ohren und hat dann auch Glück, dass die Rückhand des Österreichers im Netz landet. Wieder der Ausgleich.

7:6, 2:1: Sobald Querrey die Zügel etwas schleifen lässt, ist Thiem da. Seine Aktion am Netz ist nicht konsequent genug und erlaubt Thiem einen wunderbaren Passierball - 30:30.

7:6, 2:1: Ebenso überzeugend bestreitet Thiem auch sein zweites Aufschlagsspiel. Auch ein Ass gelingt ihm bei diesem Schnelldurchlauf - 2:1.

7:6, 1:1: Querrey lässt in seinem ersten Aufschlagsspiel gar nichts anbrennen. Vier Punkte in Folge gewinnt er und gleicht so aus.

7:6, 1:0: So oft man den 25-Jährigen für seine Vorhand und seine gute Beinarbeit lobt, so selten lobt man ihn für seinen guten Aufschlag. Denn der ist bislang der Schlüssel. Auch in diesem ersten Spiel, er geht mit 1:0 in Führung.

2. Satz: Nach der ungeraden Anzahl absolvierter Spiele in Satz 1 wechselt nun das Aufschlagsrecht für die ungeraden Spiele in diesem zweiten Satz zu Thiem. Er eröffnet Satz 2!

Fazit 1. Satz: Zwei einfache Fehler von Querrey zur Unzeit machten am Ende den Unterschied aus. Thiem gewann in diesem ersten Satz 46 Punkte, sein Gegner 40. Das spiegelt genau den Spielverlauf wieder.

7:6: Und mit dem ersten Satzball holt sich der Österreicher diesen ersten Satz! Querrey lässt zwar seinen Vorhandball an der Grundlinie nochmal checken, doch der war gut sehbar im Aus.

6:6: Mit einem Service-Winner holt sich Thiem zwei Satzbälle!

6:6: Da ist das erste und vielleicht so wichtige Mini-Break! Querrey verschiebt eine Vorhand neben die Seitenlinie ins Aus.

6:6: Der Tie-Break beginnt mit sechs Punkten in Folge für den jeweiligen Aufschläger, darunter ein Ass pro Spieler. Wenn es noch einen Beleg für die Ausgeglichenheit in diesem Match gebräucht hätte, bitteschön.

6:6: Wow, was für ein Punkt! Der Amerikaner lockt Thiem ans Netz und versucht ihn dann zu überlupfen. Doch im Stile eines Fußballtorwarts steigt der nur 1,74 Meter große Österreicher hoch und blockt den Lob ins Feld ab - 6:6.

5:6: Eine Kopie der Challenge gibt es dann bei Thiems Service bei 15:0. Doch auch dieser Aufschlag landete im Aus.

5:6: Nun greift auch Thiem zur Challenge nach einem Aufschlag von Querrey - und die bestätigt ihn, der Ball landete jenseits der T-Linie. Doch gehen die Power vom Spiel des Amerikaners kann er bei der Neuaustragung des Punkts nichts machen - 6:5 für Querrey.

5:5: Und das gelingt ihm auch! Mit einem Ass beendet er jegliche Restzweifel über das Verbleiben in diesem ersten Satz und stellt auf 5:5. Noch immer hatte Querrey keinen Breakball.

4:5: Bei eigenem Service lässt er diesmal nichts anbrennen, im Gegenteil: Er gleicht bei den Assen auf 4:4 aus und gewinnt das Spiel. Nun muss Thiem seinen Aufschlag durchbringen, um den Satz nicht zu verlieren.

4:4: Puh, das war wieder knapp! Querrey blockt den wuchtigen ersten Service von Thiem einfach mit der Rückhand, der Ball landet an der Seitenlinie und wird Aus gegeben. Der 31-Jährige nimmt seine zweite Challenge und hat wieder kein Glück, der Ball war Millimeter im Aus. Spiel für Thiem.

3:4: Querrey attackiert nun bei Thiems zweitem Aufschlag mit Return-And-Volley und das zahlt sich aus, er holt den ersten Punkt mit neuen Bällen.

3:4: Das siebte Spiel sieht keinen siebten Einstand, sondern den gewonnen Spielball für den Amerikaner - 4:3.

3:3: Dieses Spiel wiegt hin und her, beide können ihre Spiel-, respektive Breakchancen nicht nutzen. Zum sechsten Mal sind wir nun bei Einstand.

3:3: Aber auch den vergibt er mit einem einfachen Vorhandfehler.

3:3: Sobald es in die längeren Ballwechsel geht, merkt man Querrey an, dass er sich dabei nicht wohl fühlt. So vergibt er den ersten Spielball, holt sich dann aber mit einem Ass sogleich den zweiten.

3:3: Ein skurriler Punkt führt zum zweiten Breakball für Thiem: Er wehrt den Service mit einem Rückhand-Slice ab, der noch auf die Grundlinie tropft. Davon ist Querrey so überrascht, dass er nur zu einem Notschlag kommt. Der bleibt aber an der Netzkante kleben.

3:3: Erstaunlicherweise laufen die Service Games von Thiem deutlich problemloser als die seines Gegners. Auch dank zweier Asse in Folge gleicht er abermals aus. Guter Start für ihn.

2:3: Zwei direkte Punkte beim Service und ein erzwungener Fehler bescheren dem 31-Jährigen das 2:3.

2:2: Zweiter Doppelfehler beim Amerikaner, seine Quote beim ersten Aufschlag steht nur bei 50 Prozent, das ist für ihn sehr wenig.

2:2: Auch die beiden Punkte danach holt sich die Nummer 5 der Setzliste und gleicht damit wieder aus.

1:2: Wie auch Thiem ist Querrey beim zweiten Aufschlagsspiel des Gegners besser drin, er geht sogar 30:15 in Führung, dann gelingt dem Österreicher aber ein Service-Winner.

1:2: Und diesen nutzt der Amerikaner dann mit einer wuchtigen Vorhand, die Thiem nicht mehr über das Netz zurück bekommt - 1:2.

1:1: Mit einem fabelhaften Vorhand-Passierball aus der Hüfte wehrt Thiem den ersten Spielball ab, sieht sich aber nach einem Ass von Querrey gleich dem nächsten ausgesetzt.

1:1: Thiem kommt zu seinem ersten Breakball, diesen wehrt sein Gegner mit einem Ass ab - auch wenn das der Linienrichter anders sah. Der Unparteiische korrigiert sofort.

1:1: Nach fünf Minuten sehen wir die erste Challenge. Querreys zweiter Aufschlag landet im Aus, das sieht der US-Boy anders und bemüht das Hawk-Eye. Das beweist: Umpire Damien Dumusois hatte Recht.

1:1: Auch der Folgepunkt geht an den Österreicher, somit gewinnt auch er sein Aufschlagsspiel zu Null.

0:1: Den ersten längeren Ballwechsel des Matches gewinnt Dominic Thiem, dank eines einfachen Rückhandfehlers von Querrey,

0:1: Es verspricht ein schnelles Spiel mit vielen direkten Punkten zu werden. Genau das geschieht auch im ersten Service Game, das Querrey zu Null gewinnt.

1. Satz: Sam Querrey eröffnet das erste Duell dieser beiden auf Gras, los geht's!

Wimbledon: Dominic Thiem - Sam Querrey - Vor Beginn

Vor Beginn: Das Match zwischen Dominic Thiem und Sam Querrey ist heute um 13.30 Uhr angesetzt. Gespielt wird auf Court No. 2.

Vor Beginn: Allerdings geht Thiem als Nummer vier der Welt natürlich trotdem als klarer Favorit ins Spiel. Er ist insgesamt der bessere Spieler und stand nicht umsonst vor wenigen Wochen bei den French Open im Endspiel gegen Rafael Nadal.

Vor Beginn: Mit Querrey trifft Thiem auf einen der schwierigsten Gegner, den man als gesetzter Spieler in der ersten Runde zugelost bekommen kann. Der US-Amerikaner stand zuletzt in Eastbourne im Finale (3:6, 4:6 gegen Taylor Fritz) und hat einen starken Aufschlag - gerade im Rasentennis ein echter Vorteil. 2016 gelang Querrey die Sensation, als er Novak Djokovic aus dem Turnier warf.

Vor Beginn: Vier Duelle gab es bislang zwischen Thiem und Querrey. Drei Mal gewann der Österreicher, zuletzt beim Hallen-Hartplatzturnier in seiner Heimat Wien (6:4 und 6:4). Beim Masters in Rom 2017 gab es mit einem 3:6, 6:3 und 7:6 (9:7) das bislang engste Duell, das Thiem aber ebenfalls gewann. Das jüngste von zwei Duellen in Acapulco im Jahr 2017 ging an Querrey, das erste Duell überhaupt ein Jahr zuvor gewann Thiem.

Vor Beginn: Die Spieler sind nun auf dem Platz, haben die Seitenwahl bereits absolviert und schlagen sich nun ein. Dieser Court trägt den Spitznamen "Graveyard", zu deutsch Friedhof und ist bekannt dafür, dass Favoriten auf ihm gerne straucheln. Wir sind gespannt, ob es heute auch so läuft, in Kürze geht es also los.

Dominic Thiem im Porträt

Profi seit2011
Matches gewonnen249
Matches verloren138
Bestes ATP-Ranking4
Bestes Doppel-Ranking79
Preisgeld18,1 Millionen US-Dollar
Aktuelles Ranking4

Sam Querrey im Porträt

Profi seit2006
Matches gewonnen358
Matches verloren289
Bestes ATP-Ranking11
Bestes Doppel-Ranking23
Preisgeld11,5 Millionen US-Dollar
Aktuelles Ranking65

Wimbledon heute live: Thiem vs. Querrey im TV und Livestream

Eine Free-TV-Übertragung gibt es nicht. Stattdessen hat sich Sky die Rechte am Match (und am gesamten Turnier) gesichert und zeigt es sowohl im Pay-TV als auch im Livestream. Dieser ist für Kunden via Sky Go empfangbar.

Highlights und Hintergrundberichte sind hingegen auf Sky Sport News HD frei verfügbar.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung