Tennis

Dominic Thiem nach Schlacht gegen Novak Djokovic: "Müde sein kann ich am Montag"

Von SPOX Österreich
Dominic Thiem ist heiß auf's Finale.

Dominic Thiem hat nach einem kuriosen Krimi gegen Novak Djokovic sein zweites Finale bei den French Open in zwei Jahren erreicht. Die Nummer vier der Welt ist damit der erste Österreicher, der zum zweiten Mal in einem Einzel-Major-Endspiel steht. Er trifft am Sonntag auf Titelverteidiger Rafael Nadal.

""Das sind genau die Momente, für die ich so hart trainiere das ganze Jahr. Die ganzen Emotionen sind unvergleichlich. Es war ein sensationelles Match mit allem, was im Tennis dazu gehört mit Regenunterbrechungen über zwei Tage. Es war sicher eines der schönsten Erlebnisse, die ich gehabt habe", freute sich Thiem, der das schöne Gefühl "für ein, zwei Stunden" genießen möchte.

Für Thiem war es der dritte Sieg über eine aktuelle Nummer 1 der Welt nach seinen Erfolgen über Andy Murray im Semifinale von Barcelona 2017 und Nadal im Viertelfinale von Madrid 2018. Thiem hat mit diesem Sieg seinen vierten Rang auch im neuen ATP-Ranking sicher, selbst wenn er den Titel holt, schafft er den erstmaligen Vorstoß in die Top 3 noch nicht.

Von Müdigkeit aufgrund des intensiven Matches, das bereits am Freitagnachmittag begann, will Thiem nichts wissen. "Es ist so im Tennis, das sind wir alle gewohnt, dass der Zeitplan meistens nicht so ist wie er geplant ist. Ich fühle mich gut, morgen ist ein spezieller Tag, weil es einfach ein Grand-Slam-Finale ist", sagte er. "Müde sein kann ich dann am Montag."

Dominic Thiem mit Revanche gegen Rafael Nadal

Auch im Vorjahr stand Thiem im Finale von Roland Garros, wie am Sonntag hieß auch damals der Gegner Rafael Nadal, der den Niederösterreicher allerdings in drei Sätzen abservierte. "Ich habe hier sehr viele Sachen letztes Jahr gelernt, aber spielerisch werde ich es so angehen wie in Barcelona", spricht Thiem seinen letzten von insgesamt vier Siegen gegen Nadal an.

"Das war wirklich gut, dort ist es von den Bedingungen her auch ähnlich wie hier. Ich werde das Match noch einmal anschauen. Eine andere Sache ist, dass Nadal sicher um einiges besser spielen wird als in Barcelona. Ich bin sicher Außenseiter. Das Wichtigste ist, dass ich reingehe und an einen Sieg glaube", gab Thiem die Marschroute vor.

Der 13-fache ATP-Turniersieger gab zu, im letzten Jahr nach den zwei Wochen bereits zu müde gewesen zu sein und die Situation eines erstmaligen Major-Finals unterschätzt zu haben. "Ich fühle mich dieses Jahr definitiv besser. Aber Nadal spielt sicher nicht schlechter als letztes Jahr, spielt sein zwölftes Finale. So eine Serie gibt es, glaube ich, in keinem anderen Sport", sagte Thiem.

Dominic Thiem vs. Rafael Nadal: Head to Head (H2H), Bilanz

Bereits zwölf Mal hat Dominic Thiem gegen Rafael Nadal gespielt. Der Spanier führt im direkten Head-to-Head klar mit 8-4. Das letzte Grand-Slam-Match der beiden bei den US Open 2018 war eines der hochklassigsten Partien des vergangenen Jahres.

JahrTurnierBelagSiegerErgebnis
2019BarcelonaSandplatzThiem6:4, 6:4
2018US OpenHartplatzNadal0:6, 6:4, 7:5, 6:7, 7:6
2018French OpenSandplatzNadal6:4, 6:3, 6:2
2018Madrid OpenSandplatzThiem7:5, 6:3
2018Monte CarloSandplatzNadal6:0, 6:2
2017French OpenSandplatzNadal6:3, 6:4, 6:0
2017RomSandplatzThiem6:4, 6:3
2017Madrid OpenSandplatzNadal7:6, 6:4
2017BarcelonaSandplatzNadal6:4, 6:1
2016Monte CarloSandplatzNadal7:5, 6:3
2016Buenos AiresSandplatzThiem6:4, 4:6, 7:6
2014French OpenSandplatzNadal6:2, 6:2, 6:3
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung