Leichtathletik

ÖLV mit 8 Athleten zur Leichtathletik-Hallen-EM in Glasgow

Von APA
Ivona Dadic
© GEPA

Mit sechs Frauen und zwei Männern geht der Österreichische Leichtathletikverband von Freitag bis Sonntag in Glasgow bei den Hallen-Europameisterschaften auf Medaillenjagd. Angeführt wird das Aufgebot von Mehrkämpferin Ivona Dadic, die in der Halle vor zwei Jahren in Belgrad im Fünfkampf EM-Silber und vergangenen Winter WM-Silber in Birmingham gewann.

Gleich zwei Athletinnen sind allerdings nichts ganz fit. Fünfkämpferin Verena Preiner erlitt beim Training einen Riss des Außenbandes im Sprunggelenk. Sie absolvierte aber bereits Tests und wird am Mittwoch über ein Antreten entscheiden, im Verband ist man zuversichtlich. Die zuletzt in sehr guter Form aufgetretene 400-m-Läuferin Susanne Walli schlug sich mit einem grippalen Infekt herum, ist aber seit zwei Tagen fieberfrei.

Österreichs weitere Teilnehmer sind die 60-m-Sprinter Alexandra Toth und Markus Fuchs, die 3.000-m-Läufer Nada Ina Pauer und Andreas Vojta sowie 60-m-Hürdensprinterin Stephanie Bendrat. "Ich traue jedem aus dem Team zu, eine Runde weiterzukommen, das hatten wir früher in dieser Stärke nicht", sagte ÖLV-Sportdirektor Gregor Högler am Montag auf einer Pressekonferenz in Wien.

Kronsteiner abgelehnt

Der Verband hätte auch noch gerne Dreispringer Philipp Kronsteiner mitgenommen, dies wurde von den Technischen Delegierte des Europäischen Leichtathletik-Verbands aber abgelehnt. Mit 16,41 m war er knapp am Limit von 16,50 m gescheitert. "Kronsteiner ist Top 20 in Europa und nicht bei der EM, die Entwicklung mit den Teilnehmerbegrenzungen in den technischen Disziplinen ist bedenklich", meinte Högler.

Medaillenhoffnung im österreichischen Team ist bereits am Freitag Dadic, die ihren Trainingsrückstand nach einer Erkrankung im Jänner aufgeholt hat. "Ich bin in sehr guter Form, die letzten Trainings waren sehr gut", sagte die Athletin der Union St. Pölten. Alle fünf Disziplinen werden an einem Tag absolviert, für Dadic kein Nachteil. "Man hat keine Nacht zum Nachdenken."

Freiluft-WM wirft Schatten voraus

Nach der Hallensaison wird Dadic eine Pause einlegen und erst spät Freiluft-Wettbewerbe im Siebenkampf absolvieren. Grund ist der späte Termin der Freiluft-WM Ende September/Anfang Oktober in Doha. Damit ist auch bereits fix, dass sie beim Götzis-Meeting am 25./26. Mai nicht am Start sein wird. Sehr wohl anwesend war sie am Montagabend bei den "Austrian Athletics Awards" im Grand Hotel, wo sie als Österreichs Leichtathletin des Jahres 2018 ausgezeichnet wurde. Den Preis bei den Männern erhielt der EM-Dritte im Diskuswurf, Lukas Weißhaidinger.

ÖLV-Team für Glasgow - Frauen (6): Stephanie Bendrat (Union Salzburg/60 m Hürden), Ivona Dadic (Union St. Pölten/Fünfkampf), Nada Ina Pauer (SVS LA/3.000 m), Verena Preiner (Union Ebensee/Fünfkampf); Alexandra Toth (ATG/60 m), Susanne Walli (ATG/400 m); Männer (2): Markus Fuchs (ULC Mödling/60 m), Andreas Vojta (team2012.at/3.000 m)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung