Basketball

Jakob Pöltl startet Basketball-Nachwuchscamp in Wien

Von APA
Jakob Pöltl startet ein Nachwuchs-Camp.

NBA-Legionär Jakob Pöltl veranstaltet von 20. bis 23. Juni erstmals ein Basketball-Camp in Wien. In Zusammenarbeit mit seinem Ex-Club Vienna D.C. Timberwolves gibt der Center der San Antonio Spurs Kindern und Jugendlichen im Alter von 8 bis 14 Jahren Gelegenheit, an ihrem Spiel zu arbeiten.

"Mit dem Camp geht ein weiterer kleiner Traum für mich in Erfüllung: Ich möchte viele Kids für Basketball begeistern und dem Basketball in Österreich auch auf diese Art etwas zurückgeben", erklärte Pöltl. Das erste Camp sei erst der Anfang. "Ich hoffe, dass im Laufe der Jahre noch viele dazukommen werden."

Und weiter: "Es ist für mich fast unvorstellbar, wie mein Leben heute ohne Basketball aussehen würde und wie meine Kindheit ohne Sport verlaufen wäre. Nicht unbedingt die Erfolge, sondern vor allem der Spaß am Spiel, die vielen Freundschaften und Erlebnisse aus meiner Kindheit, die ich nie vergessen werde, haben mich geprägt. Vor allem diese Erfahrungen und diesen Spaß am Sport möchte ich weitergeben und vermitteln und eben Kids möglichst früh für Basketball begeistern."

Abgehalten wird das 1. Jakob Pöltl Basketball Camp in der Heimhalle der Timberwolves in der Bernoullistraße im 22. Wiener Gemeindebezirk. Pöltl wird selbst vor Ort sein. Alle Infos gibt's auf der Homepage des Camps.

Jakob Pöltl mit San Antonio Spurs im Playoff

Mit den San Antonio Spurs hat Pöltl indessen bereits den Einzug in die Playoffs geschafft. "Wir haben zuletzt einige gute Teams geschlagen, darunter Golden State, Portland und Boston, auch gegen Houston waren wir knapp dran", freute sich der 23-Jährige, der aber auch warnte: "Leider haben wir auch einige Spiele knapp und gestern in Denver deutlich verloren, es läuft noch nicht alles konstant gut, vor allem in der Defense."

In der Nacht auf Donnerstag setzte es für die Spurs eine klare Niederlage gegen die Denver Nuggets. "Wir haben zwei der vier Saisonspiele gegen sie gewonnen, auswärts ist es wegen der Höhenlage aber immer besonders schwierig. Die Nuggets stehen nicht zufällig auf dem zweiten Platz." Nach aktuellem Stand eine Woche vor Beginn der Playoffs könnte es in der Postseason erneut zum Duell mit den Nuggets kommen. "Wir gehen ohnehin mit der Mentalität in die Playoffs, dass wir uns die erste Runde holen, egal wer der Gegner ist", sagte Pöltl.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung