Snowboard-Ass: "Ist Darts wirklich Sport?"

Von SPOX Österreich
Mittwoch, 25.10.2017 | 11:56 Uhr
Suljovic muss sich Kritik von Benjamin Karl gefallen lassen
© GEPA

Die Kritik an den Kandidaten für Österreichs Wahl zum Sportler des Jahres reißt nicht ab. Nachdem zuletzt die Radsportler eine Benachteiligung witterten, holt jetzt Snowboard-Star Benjamin Karl zu einem Rundumschlag aus.

Der Niederösterreicher teilt auf Facebook den Beitrag von Snowboard-Weltmeister Andreas Prommegger, der sich ebenfalls schon kritisch über die Kandidaten-Auswahl äußerte. Im Text dazu nimmt Karl die Nominierungen von Mensur Suljovic und Jakob Pöltl ins Visier.

"Dart und Pöltl??? Der eine gewinnt die "Europameisterschaft" der andere wird Profi und schon wird man zum Sportler des Jahres nominiert?", fragt sich Karl. "Wo sind die Radfahrer? Wiesbergers? und der Doppelweltmeister und Gesamtweltcupsieger aus dem Snowboardlager???"

Karl hinterfragt Darts

Anschließend hinterfragt der vierfache WM-Goldmedaillengewinner, ob Darts überhaupt als Sport definiert werden kann. "Versteht mich nicht falsch, ich würdige sportliche Leistungen (ist Dart wirklich Sport?) aber der Herr Pöltl ist eh schon bei den Nachwuchssportlern des Jahres nominiert, soll er im Zweifel beide Kategorien gewinnen oder wäre da ein anderer TOP Sportler besser geeignet gewesen?" In den Kommentaren unter seinem Beitrag entwickelt sich daraufhin eine rege Diskussion darüber, ob ein Darts-Profi zurecht für den Titel als Sportler des Jahres nominiert ist.

Suljovic gewann in diesem Jahr nicht nur die Champions League of Darts, sondern stieg auch zur Nummer sechs der Weltrangliste auf. Ihm gelang gemeinsam mit Marcel Hirscher, Dominic Thiem, Stefan Kraft und Österreichs erstem NBA-Profi Pöltl der Sprung unter die Top-5-Kandidaten. Bei der von der Sportjournalistenvereinigung Sports Media Austria (SMA) durchgeführten Wahl schaffen es jene fünf Sportler ins Finale, die die meisten Stimmen bekommen haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung