Sonstiges

Sportler-Wahl: Kritik an Kandidaten-Auswahl

Von SPOX Österreich
Thiem und Hirscher sind die Top-Favoriten bei der Wahl zum Sportler des Jahres
© GEPA

Seit Montag stehen die fünf Kandidaten für die Wahl zu Österreichs Sportler des Jahres fest. An der Auswahl hagelt es nun auch Kritik - vor allem aus dem Radsport- und Snowboard-Lager.

"Eine "Sportler des Jahres"- Wahl ohne einen einzigen Radsportler und das nach einer der erfolgreichsten Saisonen für den Österreichischen Radsport und noch dazu mit der Heim WM in Innsbruck vor der Haustüre", schreibt Stefan Denifl, seines Zeichens Vuelta-Etappensieger und Gewinner der Österreich Rundfahrt auf Facebook. "Mein allerhöchster Respekt an die nominierten Sportler, aber ganz verstehe ich das nicht."

Innerhalb von Denifls Community stößt die Kritik auf regen Zuspruch, sein Posting wurde bereits knapp 100 Mal geteilt. Gegenüber der Tiroler Tageszeitung bekräftigt er seine Meinung: "Zumindest für die Wahl zum Aufsteiger des Jahres hätte man Lukas Pöstlberger (Giro-d'Italia-Etappensieger, Anm.) nominieren können. Die Wintersportler kommen anscheinend mehr zum Zug, das ist sehr schade."

Pöstlberger schlägt in dieselbe Kerbe. "Ich empfinde es als geringe Wertschätzung uns gegenüber. Aber ich kann nichts dagegen machen. Und ich weiß, wie der Hase läuft", so der Oberösterreicher.

Indes äußert sich auf Facebook nun auch Snowboard-Weltmeister Adnreas Prommegger: "Ich bin enttäuscht, welchen geringen Stellenwert unser Sport unter heimischen Journalisten besitzt."

Bei der von der Sportjournalistenvereinigung Sports Media Austria (SMA) durchgeführten Wahl schaffen es jene fünf Sportler ins Finale, die die meisten Stimmen bekommen haben. Dabei handelt es sich in diesem Jahr um Titelverteidiger Marcel Hirscher, Tennis-Star Dominic Thiem, Skisprung-Weltmeister Stefan Kraft, Darts-Champions Mensur Suljovic und NBA-Basketballer Jakob Pöltl. Als Aufsteiger des Jahres stehen Lucas Auer (Motorsport), Jakob Pöltl (Basketball) und Stephanie Venier (Ski alpin) zur Wahl, die online über www.sporthilfe.at stattfindet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung