Jimmy Hoffer im Interview

Rapid? "Ich wäre bereit"

Mittwoch, 15.02.2017 | 10:09 Uhr
Hoffer kann sich eine Rückkehr zu Rapid gut vorstellen
Advertisement
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Jimmy Hoffer gilt nicht als großer Redner. Vielleicht ist er auch deshalb ein wenig von der Bildfläche der österreichischen Öffentlichkeit verschwunden. Das könnte sich aber bald ändern. Im Sommer läuft sein Vertrag beim Karlsruher SC aus. Gegenüber SPOX verrät er, wie die Chancen auf eine Rückkehr stehen. Zudem spricht er über seinen Neo-Coach Mirko Slomka.

Vor knapp zehn Jahren entzückte Erwin "Jimmy" Hoffer eine ganze Fußballnation. Live im Hauptabendprogramm schoss er Österreich ins Halbfinale der U20-WM. Sein Tor in der Nachspielzeit gegen die USA versetzte die Fußball-Nation in jähe Begeisterung.

Erlebe internationalen Top-Fußball bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Hoffer avancierte damit schon in jungen Jahren zum Kultkicker. Eine große Karriere wurde ihm vorausgesagt, diese Erwartungen konnte er nicht ganz erfüllen. "Ich weiß nicht, ob mehr drinnen gewesen wäre. Mein Ziel war immer das Ausland, das habe ich geschafft", blickt Hoffer im Gespräch mit SPOX auf seine Laufbahn zurück.

Ein Knackpunkt war sein Fünf-Millionen-Euro-Wechsel von Rapid zu Napoli. "Ich bin um eine Summe nach Italien gewechselt, bei der man es als Österreicher nicht leicht hat. Trotzdem bereue ich diesen Schritt nicht."

"Man merkt, dass Slomka viel Erfahrung hat"

Mittlerweile hat der 29-Jährige seine fußballerische Heimat in Deutschlands zweiter Liga gefunden. Nach Stationen in Kaiserslautern, Frankfurt und Düsseldorf heuerte der Niederösterreicher vor eineinhalb Jahren bei Karlsruhe an. Mit dem Tabellen-15. kämpft er gerade um den Klassenerhalt.

"Wir hatten in dieser Saison schon zwei Trainerwechsel. Es ist nicht so gelaufen, ich habe auch nicht regelmäßig gespielt", sagt Hoffer. Zuletzt gehörte der schnelle Stürmer aber wieder zum Stammpersonal. Das liegt in erster Linie an Mirko Slomka. Der ehemalige Schalke- und HSV-Chefcoach übernahm beim KSC in der Winterpause das Zepter.

Seitdem stand Hoffer in jedem Spiel in der Startelf. Beim Debüt des Trainers gegen Bielefeld schoss er die Mannschaft sogar zum Sieg. "Man merkt, dass er sehr viel Erfahrung hat. Wenn wir das machen, was er sich vorstellt, wird es für uns gut laufen."

Am Cover eines Angel-Fachmagazins

Hoffer fühlt sich in Karlsruhe auch abseits des Spielfeldes wohl. Großen Anteil daran haben die zahlreichen Gewässer rund um die Stadt am Rheinufer. "Ich verbringe jede freie Minute am Wasser", erzählt der passionierte Angler, der vor einiger Zeit sogar das Cover eines deutschen Fischerei-Fachmagazins schmückte. "Es gibt einige Seen in der Umgebung, zu denen ich regelmäßig fahre. Dort kann ich entspannen. Als Ausgleich zum Fußball ist das perfekt."

Trotz der optimalen Angelbedingungen könnte ein Abschied aus Karlsruhe im Sommer zum Thema werden. Dann läuft der Vertrag des 29-jährigen Stürmers aus. Sein Manager Max Hagmayr verriet gegenüber Laola1 zuletzt, dass sich sein Schützling einen Transfer nach Österreich vorstellen könnte.

"Das ist eine blöde Frage"

"Ich habe immer gesagt, dass ich irgendwann zurückkehren will. Aber was genau passieren wird, darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Es ist auch nicht so, dass die österreichischen Klubs auf mich warten würden", erklärt Hoffer, dem keine Angebote vorliegen. Für welchen Verein er am liebsten spielen würde, sofern eine Rückkehr ernsthaft angedacht wäre, liegt für ihn auf der Hand.

"Das ist eine blöde Frage", lacht der ehemalige Hütteldorfer. "Wenn Rapid interessiert ist und mir ein passendes Angebot macht, müsste ich nicht lange überlegen. Ich wäre bereit! Aber ich weiß, dass Rapid auf junge Spieler setzt und ich mit bald 30 nicht mehr zu den Jüngsten gehöre."

Gerne erinnert er sich an die Saison 2007/08 zurück, als er die Grün-Weißen an der Seite seines Freundes Stefan Maierhofer zum Meistertitel schoss - unter anderem mit drei Toren beim legendären 7:0-Kantersieg gegen Red Bull Salzburg.

"Wenn es geht, will ich bis 40 spielen"

Damals herrschte ein regelrechter Hype um "Jimmy", der seit der Zeit im Admira-Nachwuchs so genannt wird. Die Rapid-Anhänger liegen dem langjährigen Legionär noch immer am Herzen. "2008 war fantastisch. Die Fans, die Stimmung - für so etwas spielst du Fußball", schwärmt der 28-fache ÖFB-Nationalspieler von der Vergangenheit.

Die Gegenwart heißt nun aber Karlsruhe. Nach vier Toren in der letzten Saison und zwei Treffern in der bisherigen Spielzeit, will Hoffer sein Torkonto in den verbleibenden Partien kräftig nach oben schrauben. Dann kann er sich auch eine Vertragsverlängerung beim deutschen Zweitligisten vorstellen. Die Rückkehr nach Österreich würde er damit aufschieben.

Vom Fußball hat der bald 30-Jährige noch lange nicht genug. Im Optimalfall soll das Karriereende in weiter Ferne liegen. Hoffer: "Wenn es geht, will ich bis 40 spielen."

Hoffers Spiele in dieser Saison

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung