Fussball

Serie A-Scout beobachtete SK Rapids Mert Müldür

Von SPOX Österreich
Mert Müldür bejubelt sein erstes Tor für Rapid

Beim enttäuschenden 2:2-Remis des SK Rapid gegen den SKN St. Pölten konnte zumindest ein Spieler auf sich aufmerksam machen: Mert Müldür. Der 20-Jährige, der als rechter Flügelverteidiger eingesetzt wurde, konnte nicht nur sein erstes Bundesliga-Tor erzielen, sondern auch abseits dessen mit seiner Leistung überzeugen. Just in dem Spiel, in dem sich sowohl ein Scout eines Serie A-Klubs, als auch der türkische Nationalteam-Chef Senol Günes im Stadion befanden.

Dennoch war der gelernte Innenverteidiger mit dem Spiel nicht zufrieden, denn immerhin konnte man trotz zweimaliger Führung nicht gewinnen: "Natürlich ist es schön sein erstes Bundesliga-Tor zu erzielen", so Müldür bei Sky, allerdings "wäre es wichtiger gewesen zu gewinnen".

Dennoch könnte sich diese Partie positiv auf seine Zukunft auswirken, denn dem Scout eines nicht genannten Serie A-Teams dürfte gefallen haben, was er gesehen hat. Der in Wien geborene türkische Staatsbürger war einer der besten Spieler am Platz, nicht zuletzt wegen seines schönen Kopfball-Treffers kurz nach der Pause, welcher sein Team in Führung brachte.

Mert Müldür: "Ich habe das nicht berücksichtigt"

Auch der türkische Team-Chef Senol Günes beobachtete seinen Schützling, was die Chancen auf zukünftige Einsätze für die Türkei nicht schmälern dürfte. Beachtung geschenkt hatte er dem ganzen aber nicht, wie er nach dem Spiel betonte: "Das lasse ich die beurteilen, wie sie mich gesehen haben. Ich habe das nicht berücksichtigt. Ich habe geschaut, dass wir als Mannschaft gut spielen und ich meine Leistung bringe."

Noch ist die Zukunft des 20-Jährigen eine ungewisse. Bis Ende des Monats könnte er den Verein verlassen. Konkrete Gerüchte gab es abseits von Scout-Beobachtungen bislang aber nicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung