Fussball

Kann die Wiener Austria auf dem Transfermarkt reagieren? "Wir müssen innovativ und kreativ sein"

Von SPOX Österreich
Austria Wien muss die nächste Pleite einstecken

Die Wiener Austria verlor am Donnerstagabend auch ihr drittes Pflichtspiel in Folge. Nach zwei empfindlichen Niederlagen in der Meisterschaft müssen sich die Veilchen auch Apollon Limassol zum Auftakt der Europa-League-Qualifikation mit 1:2 beugen.

Florian Klein (41.) traf zwar per Handselfer zum zwischenzeitlichen 1:1, doch Tore von Sasa Markovic (14./Handselfer) und Serge Gakpe (49.) sorgten für den Auswärtserfolg der Zyprioten. Zum Unmut der Fans. Von der Tribüne gab es Pfiffe, auf einem Spruchband der Kurve war zu lesen: "Anspruch und Stil plakatieren, schön und gut. Doch fehlt's an Spielern mit Charakter und Mut."

Christian Ilzer: "Gegentor hat uns verunsichert"

"Wiederum eine bittere Niederlage für uns, die wir uns aufgrund der zweiten Hälfte selbst zuschreiben müssen. Das zweite Gegentor nach der Pause hat uns verunsichert", hadert Neo-Coach Christian Ilzer mit ORF-Interview nach dem Spiel.

Demnach sei die erste Halbzeit "wirklich in Ordnung" gewesen, das frühe Gegentor hätte seine Mannschaft aber zurückgeworfen. "Wir müssen jetzt weitermachen, uns Schritt für Schritt verbessern, in der Defensive stabiler werden und die Bälle schneller nach vorne spielen. Wir brauchen schleunigst einen Sieg."

Peter Stöger spricht über Transfers

Fraglich bleibt, ob die Wiener Austria auf dem Transfermarkt auf die Misere reagieren kann. Das Kaderbudget dürfte bereits weitestgehend ausgereizt sein. Aktuell wird fieberhaft an der Spielberechtigung von Innenverteidiger und Manchester-City-Leihgabe Erik Palmer-Brown gearbeitet, die noch nicht eingetroffen ist.

"Er ist auf einer Position, auf der wir Probleme hatten, eine gute Option für uns", sagt Sportvorstand Peter Stöger, der weitere Neuzugänge nicht ausschließen will, sich aber vorsichtig gibt.

"Wir haben ja noch bis Ende August die Möglichkeit, aber wir orientieren uns am Machbaren. Wir haben nicht die großen Möglichkeiten, sondern müssen innovativ und kreativ sein. Nur den Kader auffüllen werden wir nicht, es muss eine Qualitätssteigerung sein und soll im Idealfall Sinn für die Zukunft machen", so Stöger, der "im Mittelfeldbereich" etwas machen möchte.

Grünwald: "Schnell in die Spur finden"

Für die Austria geht es am kommenden Wochenende beim SV Mattersburg weiter, bevor das Rückspiel in Zypern ansteht. "Wenn man verliert, ist es schwer, viel Positives zu finden. Nach vorne hin war es, denke ich, schon eine Steigerung. Aber wir waren über das gesamte Spiel nicht so kompakt. Wir stehen wieder mit leeren Händen da", sagt Mittelfeldspieler Alexander Grünwald und gibt vor: "Wir müssen jetzt so schnell wie möglich in die Spur finden."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung