Fussball

Herbert Prohaska tadelt Rapid & Austria: "LASK in den kommenden Jahren die Nummer zwei“

Von SPOX Österreich
Herbert Prohaska lobt den LASK.

Nach dem sensationellen Aufstieg des LASK in das Playoff der UEFA Champions League hat Herbert Prohaska die Arbeit der Linzer gelobt. Gleichzeitig erklärte er, warum die Austria und Rapid derzeit hinterherhinken.

"Jahrelang haben wir uns geärgert, dass keine heimische Mannschaft in der Champions League dabei ist. Und plötzlich könnten mit den fix qualifizierten Salzburgern und dem LASK gleich zwei mitspielen - das wäre eine echte Sensation", schrieb Prohaska in seiner Kolumne in der Kronen Zeitung.

Der LASK setzte sich in der dritten Qualifikationsrunde gegen den FC Basel durch. Im Kampf um ein Ticket für die Gruppenphase der Champions League treffen die Oberösterreicher auf Club Brügge. Für Prohaska ist aber schon der jetzige Erfolg des LASK zukunftsweisend.

"Abgesehen vom sportlichen Erfolg ist der LASK auch wirtschaftlich schon ein großer Sieger. Die Millionen, die da jetzt in diesen Wochen in die Kassa gespült werden, untermauern auch für die kommenden paar Jahre die Position der Linzer als Nummer zwei im österreichischen Fußball", meinte Österreichs Jahrhundertfußballer mit einem Seitenhieb an Sturm und die zwei Wiener Großklubs.

Herbert Prohaska: "Zugkraft von Austria & Rapid massiv nachgelassen"

Der LASK besticht für den 64-Jährigen nicht nur aufgrund der "zweifelsohne hervorragenden" Arbeit, sondern auch aufgrund der Fokussierung der Konkurrenz auf andere Schwerpunkte. "Austria und Rapid haben sich entschieden, in den letzten Jahren jeweils in ein neues Stadion zu investieren. Also in die Infrastruktur, in die Zukunft. Eine gute Entscheidung. Aber gleichzeitig eine attraktive Mannschaft zu haben, das spielt's halt wirtschaftlich nicht", erklärte Prohaska.

Und weiter: "Die Zeiten, in denen junge, gute Spieler Schlange standen, um bei den Wiener Großklubs spielen zu "dürfen", sind lang vorbei. Da hat die Zugkraft von Austria und Rapid massiv nachgelassen."

Zudem sei es schwierig, sich gegen die Finanzkraft der Klubs aus der zweiten deutschen Bundesliga durchzusetzen. Für Prohaska ist der LASK aber auf nationaler Ebene der neue zweite Konkurrent neben Red Bull Salzburg. "Die Linzer sind längst zu einer interessanten und attraktiven Adresse geworden."

LASK in der Champions-League-Qualifikation: Basel, Brügge

DatumHeimGastUhrzeitSpielortErgebnis
07.08.2019FC BaselLASK20.00 UhrSt. Jakob Park1:2
13.08.2019LASKFC Basel20.30 UhrLinzer Gugl3:1
20.08.2019LASKClub Brügge21.00 UhrLinzer Gugl-
28.08.2019Club BrüggeLASK21.00 UhrJan Breydel Stadium-
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung