Fussball

FK Austria Wien nach historischem Bundesliga-Fehlstart: „Es braucht neue Ideen“

Von SPOX Österreich
Christian Ilzer fordert neue Ideen.
© GEPA

Nach zwei Spielen in der neuen Bundesliga-Saison hat die Wiener Austria weiterhin null Punkte auf dem Konto. Der Trainer der Veilchen, Christian Ilzer, forderte nach der Partie "neue Ideen" und gab sich bei der Frage nach möglichen Neuzugängen zögerlich.

"Wir alle hätten uns einen besseren Start vorgestellt. Man hat gesehen, dass viel Arbeit auf uns wartet", sagte Ilzer nach der 0:3-Heimniederlage gegen den LASK gegenüber Sky. "Es ist wichtig, mir dieses Spiel in Ruhe noch einmal anzuschauen. Es braucht definitiv neue Ideen."

Die Linzer gingen kurz vor der Pause nach einem Eckball in Führung, und legten in der Schlussphase erneut nach einem Corner nach. Christian Ramsebner und Gernot Trauner waren jeweils per Kopf zur Stelle, ehe Marko Raguz bei seinem Bundesliga-Debüt in der Nachspielzeit für den Endstand sorgte.

Die Fans der Wiener Austria quittierten die Leistung ihrer Mannschaft nach dem Schlusspfiff mit einem lauten Pfeifkonzert. Bereits früh in der neuen Saison und nur wenige Tage vor dem ersten Saison-Auftritt im Europacup ist die Stimmung in Wien Favoriten heikel. Am Donnerstag empfängt der FAK in der dritten Runde der Europa-League-Qualifikation Apollon Limassol.

"Das Spiel nach vorne, das Anlaufen - es gab viele Dinge, die mir nicht gefallen haben", sagte Ilzer am Samstagabend. Auf die Frage, ob die Austria neue Spieler benötige, zögerte der 41-Jährige: "Man muss jetzt genau darüber nachdenken. Vielleicht muss man sich systematisch Gedanken machen. Wir dürfen es nicht zu kompliziert machen und es den Spielern einfach machen."

Die Austria startete mit zwei Niederlagen und einem Torverhältnis von 1:6 in die neue Bundesliga-Saison. So schwach waren die Veilchen in der Bundesliga-Geschichte noch nie.

Austria Wiens Dominik Prokop: "Es geht einfach nicht"

Ilzer werde mit jenen Spielern, die aktuell bei der Austria unter Vertrag stehen, an den Zielen arbeiten. "Es gilt aber, Schlüsse aus diesen Spielen zu ziehen. So wollen wir nicht weitermachen. Es ist wichtig, zusammen an Lösungen zu arbeiten, damit die Austria dorthin kommt, wo wir sie sehen wollen", war er um eine Beruhigung der Gemüter bemüht.

Für Austrias Mittelfeldspieler Dominik Prokop war das Spiel gegen den LASK "absolut nicht zu verlieren. Zwei Standards haben die Partie entschieden. Es geht einfach nicht. Da müssen wir uns besser anstellen und vermehrt trainieren, damit so etwas nicht passiert."

Peter Stöger, seit vergangenem Donnerstag offiziell Sportdirektor der Wiener Austria, übte Selbstkritik nach dem zweiten Bundesliga-Spiel. "Das ist nicht der Anspruch, den die Austria hat. Ein Spiel kannst du nur gewinnen, wenn du selbst Torchancen hast. Am Ende habe ich kaum eine gesehen", ärgerte sich der einstige Meistertrainer der Wiener.

Peter Stöger: Neuzugänge bei Austria unwahrscheinlich

"Es gibt einiges zu verbessern. Wir haben einige Tore bekommen und nur eines geschossen. Eine Europacupplatzierung ist das Ziel. Das ist auch mit den aktuellen Spielern möglich", stellte er klar. Dass neue Spieler zum Team stoßen könnten, stellte er nicht in Aussicht. "Alles andere ist eine Situation der Wirtschaftlichkeit. Es geht darum, das Gefühl zu bekommen, Spiele gewinnen zu können."

Beim LASK war die Freude über den zweiten Sieg im zweiten Liga-Spiel der Saison groß. "Wir kontrollierten das Spiel über weite Strecken. Wir sind überglücklich über den Auswärtssieg", sagte Torschütze und Kapitän Gernot Trauner.

Trainer Valerien Ismael hatte für sein Gegenüber sogar etwas Mitleid übrig. "Ich hoffe, er bekommt die Zeit von seinem Verein, um seine Philosophie umzusetzen."

Bundesliga-Tabelle nach den Samstags-Spielen

Platz

Verein

Sp

S

U

N

Tore

Diff

Punkte

1.

LASK Linz

2

2

0

0

5:0

5

6

2.

SK Sturm Graz

1

1

0

0

3:0

3

3

.

WAC

1

1

0

0

3:0

3

3

4.

TSV Hartberg

2

1

0

1

5:3

2

3

5.

Red Bull Salzburg

1

1

0

0

2:0

2

3

6.

WSG Tirol

2

1

0

1

5:4

1

3

7.

SV Mattersburg

1

1

0

0

2:1

1

3

8.

SCR Altach

2

1

0

1

3:4

-1

3

9.

Rapid Wien

1

0

0

1

0:2

-2

0

10.

SKN St. Pölten

1

0

0

1

0:3

-3

0

11.

Austria Wien

2

0

0

2

1:6

-5

0

12.

FC Admira

2

0

0

2

1:7

-6

0

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung