Fussball

SK Rapid Wiens Stefan Schwab über Vertragsverlängerung: "Sind in den Gesprächen noch nicht so weit"

Von SPOX Österreich
Stefan Schwab

Am heutigen Sonntag eröffnet der SK Rapid Wien die Saison 2019/2020 mit dem Cup-Spiel gegen Allerheiligen (hier alle Infos zum Spiel).

Laut Mittelfeldmotor Stefan Schwab im Interview mit der Kronen Zeitung darf der Regionalligist kein Stolperstein sein: "Wenn wir die Sache ernst nehmen, wird uns Allerheiligen nicht am falschen Fuß erwischen. Dann sollte es keine Diskussionen über den Sieg geben." Der unterklassige Verein aus der Steiermark darf aber auf prominente Unterstützung zählen: Ex-Teamstürmer Martin Harnik drückt Allerheiligen die Daumen, seine Oma wohnt nicht weit vom Sportplatz entfernt.

Stefan Schwab über Rapids verkorkste Vorsaison

Dem ungeachtet ist Stefan Schwab aber frohen Mutes über die neue Saison: "Die Meistergruppe zu verpassen wie letzte Saison, das darf nie wieder passieren - ein No-Go." Rapids Ziele seien klar formuliert: "Es ist klar, dass wir die Top Drei ansteuern müssen." Auf dem Transfersektor sind die Wiener allerdings noch eher behutsam vorgegangen, neben Max Ullmann (LASK), Thorsten Schick (Young Boys Bern) und Taxiarchis Fountas (SKN St. Pölten) soll unbedingt noch ein Stürmer kommen, es dürfte fix der japanische Teamstürmer Koya Kitagawa werden. Schwab dazu: "Fürs Mannschafts-Klima ist der kleinere, ausgerupfte Kader gut, weil es wenige unzufriedene Spieler gibt."

Schwab selbst ist noch nicht ausgerupft. In Punkto Vertragsverlängerung herrscht aktuell Stillstand, ein Wechsel scheint nach wie vor nicht zur Gänze vom Tisch: "Wir sind in den Gesprächen noch nicht so weit, dass ich im Moment schon sagen kann, dass ich in den nächsten ein, zwei Wochen verlängern werde." Grundsätzlich liebäugle der Kapitän allerdings mit einer Verlängerung, Steffen Hofmann dient ihm gar als Vorbild.

SK Rapid Wien: Ergebnisse der Testspiele in der Vorbereitung

Rapid spielte in der Vorbereitung gegen zwei tschechische Klubs. Gegen Bohemians Prag verloren die Hütteldorfer 2:3, FK Jablonec wurde mit 2:1 besiegt. Zuletzt schlug man Damir Canadis 1. FC Nürnberg mit 2:1.

HeimGastErgebnis
SC PinkafeldRapid9:0
LeobendorfRapid0:3
RapidBohemians2:3
RapidJablonec2:1
RapidNürnberg2:1
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung