Fussball

SK Sturms Jakob Jantscher und Thorsten Röcher sprechen über die erste Bundesliga-Partie

Von SPOX Österreich
Jakob Jantscher wurde mit seinem Doppelpack zum Matchwinner

Besser kann der SK Sturm Graz nicht in die Bundesliga-Saison starten. Nach der enttäuschenden Niederlage gegen Haugesund zeigten die Grazer gegen SKN St. Pölten eine starke Reaktion. Torschütze Jakob Jantscher und Debütant Thorsten Röcher beschreiben gegenüber der Steirerkrone ihre Eindrücke der ersten Partie.

Es schien als wäre der Spiel nur zugunsten der Grazer verlaufen. Bereits in der zweiten Minute vernaschte Linksaußen Jakob Jantscher Rechtsverteidiger Ingolitsch, zieht in klassischer Manier nach innen und schlenzt den Ball unhaltbar ins lange Eck. Der frühe Ausschluss von St.Pölten-Angreifer Rene Gartler in der 28. Minute spielte Sturm weiters in die Karten. Kurz vor Halbzeitpause sorgte Dominguez dann mit dem 2:0 für klare Verhältnisse.

Jakob Jantscher: "Ein Tor wie bei FIFA"

In der zweiten Hälfte spielten die Blackies dann frei auf. Nach einem Bilderbuch-Konter über Röcher, Huspek und Kiteishvili netzte Jantscher zum endgültigen 3:0 ein. "Das war ja ein Tor wie bei FIFA!", sagte Jantscher gegenüber der Steirerkrone. Zum Sieg selbst meinte er: "Generell war's wichtig, ein gutes Signal. Und wie ein Muntermacher, der zeigt, dass wir nach dem Haugesund-Spiel angekommen sind."

Thorsten Röcher fühlte sich gleich zuhause

Auch Thorsten Röcher war nach seinem erfolgreichen Comeback in Euphorie: "Besser kann's nicht laufen. Ich hab mich auch in dieser Rolle wohl gefühlt und bin froh, wieder mit diesen Leuten zu spielen."

Für die Grazer gilt es nun den Schwung aus der Bundesliga in die Europa-League Qualifikation zu tragen. Am Donnerstag muss Sturm ein 2:0 gegen Haugesund (20.30, im LIVETICKER) aufholen um in die 3. Qualifikationsrunde aufzusteigen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung