Fussball

Rapid Wien: Deni Alar wollte zum SK Sturm Graz zurück

Von SPOX Österreich
Deni Alar

Vor dem Cup-Spiel am kommenden Freitag gegen Anif sind beim SK Sturm Graz noch einige Baustellen offen.

So agierten die Blackies am Transfermarkt noch nicht wunschgerecht, wie die Kleine Zeitung berichtet. Geplante Abgänge und Leihen von Problemkindern wie Emeka Eze, Raphael Obermair oder Philipp Hosiner kamen nicht zustande. Vor allem Letztgenannter könnte aber eine neue Chance beim SK Sturm bekommen, zeigte er in Testspielen doch ansprechende Leistungen.

SK Sturm sprach sich gegen Rückkehr von Deni Alar aus

Neo-Coach Nestor El Maestro wolle frischen Wind in die Steiermark bringen, aktuell ist bis auf den beiden 28-jährigen Emanuel Sakic und Heimkehrer Thorsten Röcher nichts passiert. Doch der SK Sturm müsse im offfensiven Drittel nachbessern, vor allem ein echter Einser-Stürmer steht auf der Liste. Charlison Benschop, lange Zeit Topkandidat, unterschrieb in Groningen, der Georgier Budu Siwsiwadse wurde von El Maestro abgelehnt. Und dann gab es noch die Geschichte um Deni Alar. Der Ex-Grazer wollte nach dem einjährigen Gastspiel beim SK Rapid Wien zurück an die Mur, laut Kleiner Zeitung lehnten ihn Klubführung und Fans allerdings gleichermaßen ab. Zu tief dürften die Wunden, die Alar mit dem letztjährigen Abgang aus Graz aufgerissen hat, vor allem bei Sportdirektor Günter Kreissl noch sein.

Alar wechselte stattdessen nach Bulgarien, unterschrieb leihweise bei Levski Sofia. Beim SK Sturm bleibt allerdings das Vorhaben, für den Angriff nachzubessern.

SK Sturm Graz kennt den Gegner in der Europa-League-Quali

Sturm steigt in der zweiten Qualifikationsrunde der UEFA Europa League im Pokal-/Verfolgerweg ein. In der Auslosung waren die Grazer gesetzt und konnten daher zunächst nur auf einen ungesetzten Gegner treffen. Damit entgehen sie einem absoluten Hammer-Los wie etwa Duellen mit AS Rom, Eintracht Frankfurt oder Wolverhampton, die ebenfalls schon in Runde zwei einsteigen.

Um große Reisestrapazen zu vermeiden, teilte die UEFA die Teilnehmer in regionale Untergruppen ein, wie das bereits im Vorjahr der Fall war. In der Vorrunde setzte sich Cliftonville aus Nordirland gegen die Waliser Barry Town United mit dem Gesamtscore von 4:0 durch.

Sturm trifft also aus dem Sieger des Erstrundenduells Cliftonville vs. FK Haugesund aus Norwegen. Das Hinspiel entschieden die Skandinavier mit 1:0 auswärts für sich.

RundeDatumHeimAuswärtsErgebnis
Vorrunde27.06.2019Barry TownCliftonville0:0
Vorrunde04.07.2019Cliftonville*Barry Town4:0
1.11.07.2019CliftonvilleHaugesund0:1
1.18.07.2019HaugesundCliftonville-
2.25.07.2019Cliftonville/HaugesundSK Sturm-
2.01.08.2019SK SturmCliftonville/Haugesund-
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung