Fussball

Marvin Potzmann von SK Rapid Wien spricht über Formtief, Schmerzmittel und Neuzugang Thorsten Schick

Von SPOX Österreich
Marvin Potzmann erlebt eine eher durchwachsene erste Saison bei den Hütteldorfern

In einem Interview mit der Krone zieht Marvin Potzmann ein Resümee über seine erste Saison im Dress des SK Rapid Wien und erzählt dabei über seine Erfahrungen im Verein, Medikamente und alte Bekannte.

Unter seiner ersten Saison bei Rapid Wien kann Marvin Potzmann einen Haken drunter machen. Nach zunächst ansehnlichen Leistungen in der Hinrunde fand der Außenverteidiger in der Rückrunde nicht mehr richtig in die Spur: "Es lief im Herbst anfangs gut, ehe ich in ein kleines Loch fiel, die Belastung für meinen Körper schlicht zu hoch wurde." Daraufhin griff der 25-Jährige zu Schmerzmittel, was rückblickend für ihn jedoch "ein Blödsinn" war. Und weiter: "Das Frühjahr war dann mit verschiedenen Wehwehchen schlicht zum Vergessen. Aber jetzt bin ich endlich wieder fit und schmerzfrei."

Marvin Potzmann: "Freut mich, dass Thorsten hier ist"

Der Fokus ist deshalb wieder voll auf die nächste Saison gerichtet. Wichtig dazu sei vor allem ein ruhiges Umfeld: "Wir müssen auf uns schauen, dürfen uns nicht so sehr von außen beeinflussen lassen. Das wird ganz wichtig sein, um wieder Erfolg zu haben." Denn: "Die Gemütsstimmung in und um den Verein ist hier um einiges abwechslungsreicher als bei meinen bisherigen Stationen."

Im letzten Testspiel gegen den 1. FC Nürnberg wurde Potzmann erstmals als Linksaußen eingesetzt. Auf der anderen Flügelseite soll hingegen Neuzugang Thorsten Schick für Dampf sorgen. Die beiden Kicker kennen sich noch bestens aus gemeinsamen Zeiten bei Sturm Graz. Zum Neuzugang sagt er: "Es freut mich, dass Thorsten hier ist. Älter ist er geworden, aber auch in einer starken Verfassung."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung