Fussball

Dietmar Kühbauer nach Niederlage: "Sie waren wegen dem hohen Tempo schwerer zu spielen"

Von SPOX Österreich/APA
Braut Erling Haland im Zweikampf mit Stefan Schwab

Nach dem 2:0-Auftaktsieg in die neue Bundesliga-Saison war Neo-Salzburg-Coach Jesse Marsch froh über den Sieg bei schweren Bedingungen, während Dietmar Kühbauer der Leistung seiner Mannschaft ebenfalls positive Aspekte abgewinnen konnte.

Red Bull Salzburg-Trainer Jesse Marsch war weniger mit der Leistung, als mit dem wichtigen Resultat zufrieden: "Für mich war es nicht unser bestes Spiel, aber ein wichtiger und verdienter Sieg."
Einer der Hauptgründe war nach dem US-Amerikaner, der in Salzburg einen noch aggressiveren Pressing-Stil als sein Vorgänger implementieren möchte, die heißen Temperaturen: "Es war sehr heiß, da ist es nicht einfach, Pressing-Fußball zu spielen."

Sonderlob gab es für die beiden japanischen Torschützen: "Es war ein wichtiges Tor für Masaya Okugawa, da er nach seiner Rückkehr zu Salzburg gleich ein Erfolgserlebnis hatte. Takumi Minamino ist so intelligent und kann viele Positionen spielen. Er hatte eine super Vorbereitung und ist jetzt sehr, sehr wichtig für uns."

Dietmar Kühbauer: "Waren am Drücker und besser im Spiel"

Auch der Rapid-Trainer Dietmar Kühbauer fand Lobworte für seinen Gegner: "Ich denke, man hat deutlich gesehen, dass Salzburg Spieler verloren hat, aber auch Spieler dazubekommen hat, die deutlich Qualität haben. Sie waren fast noch schwerer zu spielen, weil sie mehr Tempo haben."

Dennoch ist der 48-Jährige ob der ansprechenden Leistung enttäuscht, nicht mehr Punkte geholt zu haben: "In der zweiten Halbzeit waren wir mehr am Drücker und besser im Spiel, haben aber das Tor nicht geschossen. Nach dem zweiten Tor war die Partie dann entschieden."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung