Fussball

Bericht: SKN St. Pölten interessiert sich für Wilson Kamavuaka

Von SPOX Österreich
Wilson Kamavuaka spielte für den SK Sturm

Die Transfersperre gegen Bundesligist SKN St. Pölten ist bekanntlich weiterhin aufrecht. Die St. Pöltner haben bereits zwei offizielle Schreiben an den Internationalen Sportgerichtshof (CAS) gerichtet, warten Wochen nach ihrer Anhörung in Lausanne aber immer noch auf eine Rückmeldung oder ein Urteil in der Causa.

Bis das leidige Thema ad acta gelegt werden kann, ist es den Niederösterreichern nicht möglich, neue Spieler zu verpflichten. Ist die Sperre aufgehoben, könnte es aber schnell gehen.

Laut liga-zwei.de will St. Pölten Ex-Sturm-Graz-Kicker Wilson Kamavuaka von Darmstadt verpflichten. Der 29-jährige defensive Mittelfeldspieler absolvierte für die Grazer zwischen 2015 und 2016 38 Bundesliga-Spiele und steht seit 2017 beim SV Darmstadt unter Vertrag. Dort kam Kamavuaka in der Vorsaison aber nur auf 82 Einsatzminuten in Liga zwei.

SKN St. Pölten: Rechtsstreit um Alhassane Keita

St. Pölten war Ende Jänner vom Weltverband FIFA mit der Transfersperre belegt worden. Hintergrund ist ein Rechtsstreit um Ex-Spieler Alhassane Keita, der bei der Ausfechtung einer Klage seines Ex-Clubs Aradippou aus Zypern den Bundesligisten belastet haben soll. Der Vertrag des Stürmers aus Guinea in St. Pölten war im Jänner 2017 nach einem Trainingsstreit aufgelöst worden. Der Transferbann gilt vorerst für alle SKN-Teams bis hin zu den Kindermannschaften. Den CAS hatte der Club bereits im Februar eingeschaltet.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung