Fussball

Bericht: Philipp Hosiner, Arnel Jakupovic, Emeka Eze und Lukas Grozurek müssen SK Sturm Graz verlassen

Von SPOX Österreich
Emeka Eze
© GEPA

Beim SK Sturm bleibt kein Stein auf dem anderen. Nachdem Trainer Nestor El Maestro an der Mur vorstellig wurde, dürfte es im Kader ordentlich krachen.

Vor allem der Angriff dürfte sich einem größeren Facelifting unterziehen. Laut eines Berichtes der steirischen Kronen Zeitung müssen gleich vier Spiele aus diesem Mannschaftsteil den SK Sturm verlassen: bei Philipp Hosiner war's keine Überraschung mehr, dem 30-Jährigen wurde bereits im Mai mitgeteilt, dass er sich einen neuen Verein suchen müsse. Pikant: der Vertrag des Ex-Austrianers läuft noch bis 2021, der fünffache Nationalteamspieler müsste bei einem Wechsel wohl hohe Gehaltseinbußen hinnehmen.

SK Sturm: Keine Zukunft für Emeka Eze und Lukas Grozurek

Auch dass Arnel Jakupovic keinen Platz mehr beim SK Sturm hat kommt nicht plötzlich. Die Leihgabe vom FC Empoli wird in Graz nicht mehr benötigt, der 21-Jährige muss wieder zurück nach Italien. In sechs Kurzeinsätzen konnte der U21-Nationalteamkicker kein wirkliches Empfehlungsschreiben abgeben.

Wesentlich überraschender scheint die Tatsache, dass sich auch Emeka Eze und Lukas Grozurek neue Vereine suchen müssen. Die Blackies wollen beide verleihen, aktuell scheinen aber keine Abnehmer in Sicht, wenngleich einigen Vereinen in der Türkei Interesse an Eze nachgesagt wird. Der 22-jährige Nigerianer erzielte in 23 Spielen nur zwei Tore, blieb hinter den Erwartungen zurück. Auch Grozurek vermochte nicht wirklich zu überzeugen: auf allen möglichen unterschiedlichen Positionen eingesetzt, konnte der 27-Jährige sieben Scorerpunkte in 26 Spielen verbuchen. Nestor El Maestro bei seiner Antrittsrede: "Es ist kein Geheimnis, dass Sturms Offensive etwas zu wünschen übrig ließ."

Selbst in anderen Mannschaftsteilen bleibt beim SK Sturm nichts mehr wie es war: Jörg Siebenhandl wird mit einem Wechsel in Deutschlands zweite Liga in Verbindung gebracht, Dario Maresic' Abgang scheint schon länger sehr wahrscheinlich zu sein, der Vertrag von Sandi Lovric läuft aus und wird auf Spielerwunsch nicht verlängert. Aufregende Tage in Schwarz-Weiß!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung