Fussball

"Hätten 8-, 9-stellig gewinnen können": Marko Arnautovic sorgt erneut für Lacher

Von SPOX Österreich, APA
Marko Arnautovic hat die Lacher auf seiner Seite
© GEPA

Der Magister hat wieder zugeschlagen: nach dem 4:1-Erfolg des österreichischen Nationalteams und einem Doppelpack seines Teams liefert Marko Arnautovic ein traumhaftes Post-Match-Interview ab.

Denn König Arnautovic war nach dem Spiel ein bisschen konsterniert, haderte im ORF mit der Chancenauswertung: "Wir waren haushoch überlegen, es hätte 8- oder 9-stellig ausgehen können." Ein 10000000:1 wäre wohl ein bisschen übertrieben gewesen, der 30-Jährige meinte wohl eher 8 oder 9 Tore. Herbert Prohaska hatte die passende Antwort parat: "Leider ist es aber nur vier-stellig ausgegangen."

Abseits dieses denkwürdigens Versprechers, analysierte Arnautovic aber recht nüchtern: "Wir haben immer gewusst, dass wir gewinnen. In der Kabine habe ich gesagt, wir werden das gewinnen."

Die Stimmen nach dem ÖFB-Sieg gegen Nordmazedonien

Marcel Sabitzer (Österreich, zweifacher Assistgeber): "Wir waren selber schuld. Wir haben so viele Chancen am Anfang gehabt. Wir hatten genügend Möglichkeiten gehabt, es vorher schon zu drehen. Wenn wir immer so spielen, bin ich zuversichtlich, dass wir die Qualifikation noch schaffen können. Du willst immer Tore machen, der Mannschaft helfen. Marko macht einen Doppelpack, dann ist alles gut."

Martin Hinteregger (Österreich, Eigentorschütze zum 1:0): "Das passiert einfach mal. (Das Eigentor, Anm.). Er (Tormann Heinz Lindner) ist nicht dort gestanden, wo ich gedacht habe, dass er steht. Ich habe erst heute Früh entschieden, dass ich spiele. Es ist das letzte Spiel vor dem Urlaub, dann ist Regeneration genug. Man muss sagen, die Mazedonier haben in der ersten Halbzeit sehr gut defensiv gespielt, wir zu zaghaft und langsam. Wir haben dann die Leichtigkeit im Spiel gehabt, ihnen ist ein bisschen die Kraft ausgegangen."

Valentino Lazaro (Österreich, Torschütze zum 1:1): "Ich bin froh, dass mein erster wirklicher Torschuss drin war. Das war schon ein bisschen ein Dosenöffner für uns. Es ist wichtig, dass wir vor der Halbzeit noch ein Tor machen. So haben wir es trainiert. Ich darf da nicht zögern, muss gegen die Laufrichtung vom Tormann schießen. Man hat gesehen, es waren sehr, sehr schwere Umstände. Vorne hatten wir heute ein absolutes Chancenplus. Mit den Chancen kannst du fast die Gruppe gewinnen."

EM-Quali, Tabelle in ÖFB-Gruppe G nach dem 4. Spieltag

PlatzSpSUNDiffPkte
14400+812
24211+17
34202+16
44121+44
54112-24
64004-120
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung