Fussball

2. Liga, Spielplan: Neue Regelung für flexible Anstoßzeiten

Von APA
Die SV Ried gilt als Titelkandidat.
© GEPA

Mit dem Gastspiel von Bundesliga-Absteiger Wacker Innsbruck bei Vorwärts Steyr, Tabellenletzter der abgelaufenen Saison, geht die 2. Liga von 26. bis 28. Juli in die neue Saison. Aufsteiger GAK bestreitet das Comeback in Wien beim FAC; der zweite Aufsteiger Dornbirn empfängt Austria Lustenau zum Vorarlberger Derby.

Die SV Ried, die nur knapp den Aufstieg in die Bundesliga verpasst hatte, trifft zu Hause auf Austria Klagenfurt. Das geht aus dem am Freitag veröffentlichten Spielplan hervor. Die genaue Ansetzung der Spiele steht noch nicht fest.

2. Liga: Flexible Anstoßzeiten

Die wichtigste Neuerung in der 2. Liga betrifft die Anspielzeiten. Die Klubs haben in der neuen Saison erstmals die Möglichkeit, die Anspielzeiten innerhalb der gegebenen Rahmenbedingungen selbst zu wählen. Dafür wurden flexible Zeitfenster von Freitagabend bis Sonntagnachmittag geschaffen, die den Klubs einen bestmöglichen Spielraum bieten und verbunden mit einer Kilometer-Regelung den Spielbetrieb auch als reine Amateur-Mannschaft ermöglichen.

In Abhängigkeit der Fahrtstrecke für die Gastmannschaft und einer möglichen Live-Übertragung setzt jeder Heimklub seine Spieltermine halbjährlich und mindestens vier Wochen vor dem Spieltermin der ersten Herbst- bzw. Frühjahrsrunde an.

Die Grundsatzregelung lautet, dass Spiele unter 300 km Fahrtstrecke vom Heimklub entweder am von den Klubs als einheitlich gewünschten Freitag um 19:10 Uhr, am Samstag von 12:30 bis 20:30 oder am Sonntag von 10:00 bis 17:00 angesetzt werden. Alle Spiele über 300 km Fahrtstrecke werden am Samstag von 14:30 bis 20:30 sowie am Sonntag von 10:00 bis 14:30 ausgetragen, sofern der Gastklub nicht einer Aufhebung dieser Regelung zustimmt. Alle live ausgestrahlten Spiele werden am Freitag, am Samstag mit Anpfiff bis 14:30 bzw. ab 20:00 und am Sonntag bis September um 14:30, danach bis 12:30 gestartet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung