Fussball

"Wir sind fertig mit dieser Saison": Sturm-Fans stellen Support für Playoff-Partien ein

Von SPOX Österreich
Sturm-Fans: Kein Support in Hütteldorf
© GEPA

Der Geduldsfaden der organisierten Fan-Gruppen des SK Sturm ist gerissen. In den letzten drei Saisonspielen hagelte es gegen Austria Wien, Red Bull Salzburg und den Wolfsberger AC drei Niederlagen und damit verbunden den fünften Tabellenplatz. Damit müssen sich die Grazer im Playoff mit dem SK Rapid um das letzte Europa-League-Ticket duellieren.

Dabei muss die Mannschaft von Roman Mählich am Donnerstag in Wien und am Sonntag beim Rückspiel in Graz auf den Support der Nordkurve verzichten. Das teilte das Kollektiv 1909 am Mittwochvormittag mit.

"Doch nach der x-ten viel zu leichtfertig vergebenen Möglichkeit, die Saison am vergangenen Sonntag doch noch halbwegs zu retten, ist selbst unser überdurchschnittlich langer Geduldsfaden gerissen. Besonders die vergebene historische Chance auf eine mögliche direkte Qualifikation für die Europa-League-Gruppenphase gegen eine alles andere als übermächtige Liga-Konkurrenz schmerzt sehr. Daran können auch die verbleibenden zwei Spiele nichts mehr ändern - egal wie diese nun ausgehen. Die Saison ist und bleibt katastrophal, die Mannschaft hat alle Ziele und Hoffnungen, unsere Träume von Europa in unzumutbarer Art und Weise zerstört", heißt es in einer Aussendung der organisierten Fans.

Die Konsequenz: Zwar wird die Kurve den beiden wichtigen Spielen gegen Rapid beiwohnen, die lautstarke Unterstützung bleibt jedoch aus. "Die Fangruppen der Nord werden im kommenden Playoff zwar sowohl auswärts als auch beim Heimspiel präsent sein, aber auf jeglichen organisierten Support verzichten", so das Kollektiv 1909. Nachsatz: "Wie üblich möchten wir aber betonen, dass wir niemandem vorschreiben wollen, wie mit dieser Situation umzugehen ist. Daher soll diese Mitteilung auch nicht als Boykottaufruf verstanden werden."

Die ganze Aussendung im Wortlaut

Liebe Sturm-Familie,

Hinter uns liegt eine schwierige Saison, die uns allen viel Leidensfähigkeit abverlangt hat. Auch wenn uns natürlich bewusst ist, dass solch historisch gute Spielzeiten wie die vergangene Saison nicht den erwartbaren Regelfall für Sturm Graz darstellen, so müssen wir dennoch festhalten, dass wir in dieser Saison einfach viel zu oft ob des Gezeigten am Spielfeld enttäuscht wurden. Und obwohl wir heuer viele frustrierende Momente in allen drei Bewerben miterleben mussten und zudem auch mit einer katastrophalen Heimbilanz aufwarten, haben wir bis zuletzt für eine positive Stimmung im und rund um den Verein gesorgt. Trotz der Leistungen am Feld richteten wir uns immer wieder auf und versuchten die Spieler bei jedem Match zu pushen. Wir füllten daheim und auswärts die Blöcke und sorgten stets für eine herausragende Atmosphäre. Auf diese nicht selbstverständliche Treue und Beharrlichkeit kann die gesamte Sturm-Familie zurecht stolz sein!

Doch nach der x-ten viel zu leichtfertig vergebenen Möglichkeit, die Saison am vergangenen Sonntag doch noch halbwegs zu retten, ist selbst unser überdurchschnittlich langer Geduldsfaden gerissen. Besonders die vergebene historische Chance auf eine mögliche direkte Qualifikation für die Europa-League-Gruppenphase gegen eine alles andere als übermächtige Liga-Konkurrenz schmerzt sehr. Daran können auch die verbleibenden zwei Spiele nichts mehr ändern - egal wie diese nun ausgehen. Die Saison ist und bleibt katastrophal, die Mannschaft hat alle Ziele und Hoffnungen, unsere Träume von Europa in unzumutbarer Art und Weise zerstört.

Wir fühlen uns angesichts dessen nicht mehr dazu in der Lage, unsere eigenen Ansprüche, stets mit positivem Beispiel voranzugehen und unser Bestmögliches für Sturm beizutragen, bedingungslos aufrechtzuerhalten. Daher wollen wir euch hiermit über unsere weitere Vorgehensweise informieren: Die Fangruppen der Nord werden im kommenden Playoff zwar sowohl auswärts als auch beim Heimspiel präsent sein, aber auf jeglichen organisierten Support verzichten. Wie üblich möchten wir aber betonen, dass wir niemandem vorschreiben wollen, wie mit dieser Situation umzugehen ist. Daher soll diese Mitteilung auch nicht als Boykottaufruf verstanden werden. Unsere Akkus sind schlichtweg leer und eine authentische Unterstützung ist nach all den Enttäuschungen für uns nicht mehr möglich. Wir werden unsere Batterien bis zum Beginn der nächsten Saison wieder aufladen und erwarten, dass die Verantwortungsträger im Verein die entsprechenden Maßnahmen setzen, damit uns eine weitere Saison wie diese erspart bleibt und wir alle gemeinsam wieder voller Energie in die nächste Spielzeit starten können.

Spielplan: Die Europa League Playoffs im Überblick

DatumHeimGastUhrzeit
28.05.2019SK RapidSV Mattersburg2:0
30.05.2019RapidSturm Graz17.00 Uhr
02.06.2019Sturm GrazRapid17.00 Uhr
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung