Fussball

SC Wiener Neustadt Präsidentin Putzenlechner: "Wir lassen uns alle Möglichkeiten offen"

Von SPOX Österreich
SC Wiener Neustadt Präsidentin Putzenlechner wartet vorerst ab.
© GEPA

Der Senat 5 der österreichischen Bundesliga hat dem SC Wiener Neustadt die Lizenz für die kommende Saison in der 2. Liga entzogen. Nun äußert sich die Präsidentin des Klubs, Katja Putzenlechner, dazu.

Katja Putzenlechner erklärt der NÖN in einer ersten Stellungnahme zum Lizenzentzug: "Wir haben die Entscheidung der Bundesliga zur Kenntnis genommen. Glückwunsch an alle, die in den letzten Tagen, Wochen und Monaten daran gearbeitet haben, den Verein zu ruinieren. Sie haben es jetzt geschafft."

Nun müsse man das umfangreiche Urteil der Bundesliga durcharbeiten und sich weitere Schritte überlegen. In den kommenden drei Tagen soll entschieden werden, ob Protest eingelegt wird. "Wir lassen uns alle Möglichkeiten in alle Richtungen offen", so die Präsidentin.

In einem Disziplinarverfahren wurde der Verstoß gegen sportlich-personelle, finanzielle und rechtliche Kriterien festgestellt. "Wir haben mehrfache Falschangaben des Klubs im Rahmen des Lizenz- und Zulassungsverfahrens festgestellt. Diese betreffen zwingend zu erfüllende Kriterien und damit entfällt die Grundlage für die positive Beurteilung und war die Lizenz und die Zulassung für die kommende Saison rückwirkend zwingend zu entziehen", wird Thomas Hofer-Zeni, der Vorsitzende des Senat 5, in einer Aussendung zitiert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung