Fussball

Schiedsrichter-Kritik: Keine Strafe für SKN-St.-Pölten-Coach Ranko Popovic

Von APA, SPOX Österreich
Ranko Popovic
© GEPA

Der Strafsenat der Fußball-Bundesliga hat am Montag WAC-Verteidiger Nemanja Rnic wegen Schiedsrichter-Beschimpfung zu zwei Spielen Sperre verurteilt. Wegen des gleichen Vergehens wurde hingegen Ranko Popovic kein einziges Spiel gesperrt.

Sturm-Graz-Profi Fabian Koch muss wegen Torraubs eine Partie zuschauen. St. Pöltens Trainer Ranko Popovic kam nach seiner Verbannung auf die Tribüne im Match gegen Sturm Graz mit einer Ermahnung davon. Diese Strafe fiel für Popovic aber äußerst glimpflich aus.

"Ich habe mich für ein Foul an René Gartler beschwert. Und dann habe ich nach einem Foul gesagt, dass der Ball (bei einem Sturm-Freistoß, Anm.) fünf Meter zu weit vorne liegt", erklärte Popovic seinen Ausschluss gegenüber Sky. "Dann ist er zu mir gekommen und hat mich gefragt ob ich rausgehen will." Popovic habe Muckenhammer eine Gegenfrage gestellt, ob er "nur deshalb da ist, um mich auszuschließen. Und dann hat er mich nach oben geschickt." In den vergangenen fünf Bundesliga-Saisonen gab es keinen schnelleren Ausschluss für einen Trainer der höchsten Spielklasse.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung