Fussball

FC Wacker Innsbruck - TSV Hartberg 1:0 - Maak-Kopfball sorgt für Siegestreffer

Von APA
© GEPA

Der FC Wacker Innsbruck hat sich am Samstagabend am TSV Hartberg vorbeigeschoben. Im direkten Duell im Abstiegskampf der österreichischen Bundesliga gewannen die Tiroler mit 1:0 und gaben den Steirern bei deren Heimreise die rote Laterne in der Tabelle mit.

Hartberg hat als Sechster im unteren Liga-Tableau nun einen Zähler Rückstand auf die Innsbrucker, denen erstmals in der Saison zwei Siege nacheinander gelangen. Sollten beide Teams am Ende der Meisterschaft gleich viele Punkte haben, würde Wacker vorgereiht, da bei den Tirolern nach dem Grunddurchgang die Punkte abgerundet wurden.

Die angespannte Situation war beiden Mannschaften zu Beginn anzumerken. Nur selten gab es zu Ende gespielte Aktionen, Hartberg kam eher zufällig durch Thomas Rotter (2.) und David Cancola (5.) im gegnerischen Strafraum zu Chancen. Innsbruck bemühte sich, das Spiel kontrolliert von hinten aufzuziehen, nach vorne taten sich Sascha Horvath auf der linken Seite und der junge Matthäus Taferner als Aktivposten hervor. Ein Schuss von Bryan Henning (20.) zog rechts am Tor vorbei.

FC Wacker Innsbruck bringt Sieg über Ziellinie

Mit Fortdauer der Partie kamen die Tiroler besser ins Spiel und kombinierten bis zum Strafraum teilweise gefällig. Aus dem Druck entstand in der 28. Minute ein Eckball von Horvath, den Maak ins Tor brachte. Zlatko Dedic (31.) hätte im Anschluss nach Vorarbeit von Taferner gleich auf 2:0 stellen können, kam aber nicht ideal zum Schuss. Von Hartberg war offensiv in der ersten Hälfte nicht mehr viel zu sehen.

Der zweite Abschnitt begann mit viel Krampf und Fehlern auf beiden Seiten. Den Oststeirern, die eigentlich mehr machen hätten müssen, fehlte nach vorne die Durchschlagskraft, Wacker stellte sich bei seinen Offensivaktionen zu ungeschickt an. Ein Schuss von Hartbergs Rajko Rep (62.) strich knapp am Tor vorbei. Alexander Gründler und Dedic vertändelten in der 73. Minute eine an sich gute Gelegenheit für die Hausherren, Gründler hätte da wohl selbst den Abschluss suchen müssen. Manuel Maranda (75.) segelte wenig später an einer Flanke vorbei.

Erst zum Schluss musste Christopher Knett im Wacker-Tor noch zweimal eingreifen. Bei einem abgefälschten Rep-Schuss fehlten nur Zentimeter. Es blieb aber beim knappen Sieg für die Innsbrucker, der erste volle Erfolg vor eigenem Publikum seit dem 10. November.

Bundesliga: Ergebnisse des 29. Spieltags

HeimGastErgebnis
AdmiraRapid3:4
InnsbruckHartberg1:0
MattersburgAltach0:0
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung