Fussball

Bundesliga leitet Verfahren gegen SC Wiener Neustadt ein

Von SPOX Österreich
Der SC Wiener Neustadt wartet auf die Entscheidung.
© GEPA

Der Senat 5 der österreichischen Fußball-Bundesliga hat ein Disziplinarverfahren gegen den SC Wiener Neustadt eingeleitet. Auslöser für die Untersuchungen war ein Interview von Ex-Trainer Gerhard Fellner, der von katastrophalen Zuständen im Verein berichtete.

Am Tag nach seiner Entlassung sorgte Gerhard Fellner mit einem explosiven Interview für Aufmerksamkeit und erhebt schwere Vorwürfe gegen den Verein.

"Am 22. Februar überwies mir der Klub zum letzten Mal das vertraglich vereinbarte Gehalt - und zwar jenes vom Oktober. Ansonsten bekam ich nur die Aufwandsentschädigung in der Höhe von 540 Euro", sagte Fellner zur Kronen Zeitung. Und weiter: "Frau Putzenlechner bat mich trotz der Rückstände zu unterschreiben, dass nichts offen wäre, um den Lizenzantrag stellen zu können. Ich würde mein Geld zeitnah erhalten, es kam aber nicht. Ich unterschrieb dennoch zum Wohl des Klubs."

Wie die Bundesliga in einer Aussendung mitteilt, wurde der SC Wiener Neustadt daraufhin zu einer Stellungnahme aufgefordert, die heute fristgerecht eingebracht wurde. Der Senat 5 sieht bei Verstößen gegen die Lizenzkriterien einen Strafrahmen vor, der von einer Verwarnung oder Geldstrafen bis hin zu einem Punkteabzug oder Lizenz- bzw. Zulassungsentzug gehen kann. Mit einer Entscheidung in diesem Verfahren sei ehestmöglich zu rechnen.

Bei Lizenzentzug: Nur zwei Absteiger aus 2. Liga?

In den aktuellen Statuten der Bundesliga sind drei Fixabsteiger aus der 2. Liga vorgesehen (hier geht's zu allen Infos zum aktuellen Liga-Format). Drei Teams aus den Regionalligen dürfen demnach in der kommenden Saison neu in der zweithöchsten Spielklasse mitwirken.

Sollte tatsächlich der Worst Case eintreten und die Bundesliga dem SC Wiener Neustadt die Lizenz für die kommende Saison entziehen, würden die Niederösterreicher vermutlich ans Tabellenende gereiht werden. Damit gäbe es neben dem Wegfall der Wiener Neustädter nur zwei Absteiger. Aktuell liegt Vorwärts Steyr am Tabellenende, SV Horn liegt auf dem 15. Platz. Die Young Violets liegen derzeit auf dem 14. und damit letzten Abstiegs-Platz, zwei Punkte fehlen auf Amstetten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung