Fussball

SV Mattersburg bringt TSV Hartberg in die Bredouille

Von APA
SV Mattersburg
© GEPA

Der SV Mattersburg hat den TSV Hartberg im dritten Saisonduell erstmals bezwungen. Nach ihrem 3:0-(0:0)-Heimsieg am Samstag sind die Burgenländer in der Qualifikationsgruppe der Fußball-Bundesliga weiter erster Verfolger von Rapid. Matchwinner für die Mattersburger war Martin Pusic mit seinem Doppelschlag in der 65. und 69. Minute. Andreas Gruber (77.) sorgte für den Endstand.

Die Mattersburger, deren Trainer Klaus Schmidt von einem "Spiel ums Überleben" gesprochen hatte, entfernten sich damit auch weiter vom Abstiegsrang. Die Hartberger, für die Rajko Rep in der Nachspielzeit einen Foulelfmeter vergab, liegen als Vierter nur noch zwei Zähler vor Schlusslicht Admira. Markus Schopp wartet mit den Oststeirern seit dem 2:1 in Mattersburg am 11. November des Vorjahres auf ein Erfolgserlebnis. Zehn Runden ist Hartberg nun sieglos.

TSV Hartberg seit zehn Runden ohne Sieg

Mattersburgs Erfolg war ob der Steigerung in der zweiten Spielhälfte verdient. Der SVM vermochte da, seine Möglichkeiten zu nutzen. Hartberg blieb harmlos. Dabei hatte sich der Aufsteiger im Vergleich der Verlierer der vergangenen Woche vorerst als aktivere Elf präsentiert. Die Gäste liefen mit Rep und Dario Tadic im Sturm ein, eine konkrete Torchance konnten sie sich in einer kampfbetonten Partie aber in der gesamten ersten Spielhälfte nicht herausarbeiten.

Die Mattersburger blieben vorerst abwartend, hatten nach Standardsituationen aber zwei Möglichkeiten, bis zur Pause anzuschreiben. Zunächst verlängerte ein Hartberger nach einem Freistoß auf Lukas Rath, dessen Kopfball am Tor vorbeiging (21.). Dann platzierte der in die Startelf gerückte Marko Kvasina einen weiteren Jano-Freistoß zu zentral auf TSV-Schlussmann Rene Swete. Erneut Rath verfehlte im Nachschuss das Ziel (34.). Bei Mattersburg musste Patrick Salomon nach einer halben Stunde mit einer Fußblessur vom Feld, nachdem Tobias Kainz gegen den Mittelfeldspieler überhart eingestiegen war.

Nach der Pause agierte Mattersburg offensiv druckvoller und durchbrach die Torsperre durch eine schöne Aktion. Der stark spielende Christoph Halper sah Gruber, der auf den mitgelaufenen Pusic ablegte. Für den zuvor kaum sichtbaren Stürmer war es das sechste Saisontor. Nummer sieben sollte wenig später folgen: Nach einem Eckball war der 31-Jährige per Fuß zur Stelle, nachdem Swete zu zögerlich agierte. Hartberg setzte dann auf Offensive, fing sich aber noch einen Treffer ein. Gruber nutzte den sich bietenden Raum zum 3:0.

Hartberg glückte selbst vom Elferpunkt kein Tor. Thorsten Mahrer ließ gegen den eingewechselten Mohamed Camara das Bein stehen, Rep drosch den Strafstoß aber an die Lattenunterkante.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung