Fussball

Raphael Holzhauser nach Aus bei Chaos-Klub Grasshoppers Zürich: "Mache mir jetzt keinen Stress"

Von Andreas Födinger
Raphael Holzhauser und Grasshoppers trennten sich einvernehmlich
© imago

Die letzten Tage waren hart für Raphael Holzhauser, einen von drei österreichischen Legionären beim Schweizer Tabellenletzten Grasshoppers Zürich. Nach dem Rauswurf aus dem Kader wurde am gestrigen Dienstag sein ursprünglich bis 2020 laufender Vertrag einvernehmlich aufgelöst. Mit SPOX spricht der 26-Jährige erstmals nach seiner Ausbootung.

"Natürlich ist das sehr schnell gegangen," wundert sich der Ex-Regisseur der Wiener Austria. "Der neue Trainer (Tomislav Stipic, Anm.) ist gekommen, ich habe zwei Spiele gespielt, ich denke auch, ganz ordentlich. Der Trainer wollte dann etwas verändern, es gab Gespräche und dann war die Trennung der beste Weg für beide Seiten."

Raphael Holzhauser: "Brauche ein paar Tage, um das zu verarbeiten"

Der plötzliche Rauswurf steht als Sinnbild für das chaotische Gesamtbild, das der Tabellenletzte der Schweizer Liga aktuell abgibt: "Die Situation ist nicht einfach, wenn du Tabellenletzter bist - der Trainer (Thorsten Fink, Anm.) wird entlassen, der Sportdirektor (Matthias Walther, Anm.) wird entlassen, das Präsidium tritt zurück. Das ist natürlich alles andere als optimal. Aber ich muss jetzt nach vorne schauen. Es wird eine neue Herausforderung kommen."

Wo diese Herausforderung wartet, weiß Holzhauser aber noch nicht: "Das ist jetzt einfach noch ein bisschen zu früh. Der Vertrag wurde erst gestern aufgelöst. Ich brauche ein paar Tage, um das alles zu verarbeiten und zu schauen, wie man das regelt. Ich mache mir aber jetzt noch keinen Stress und sage, in einer Woche, in drei Wochen oder in sechs Wochen will ich wieder einen neuen Verein haben. Ich werde mir das genau überlegen."

Holzhauser: "Rückkehr nach Österreich? Kann dazu nichts sagen"

Bis dahin will sich Holzhauser fit halten, den Kopf frei bekommen. Kommt's zu einer Rückkehr nach Österreich? "Ich kann dazu noch gar nichts sagen." Auch auf die Frage, was er tun würde, wenn morgen Rapid-Sportchef Fredy Bickel anrufen würde, will Holzhauser nicht antworten: "Da gebe ich keine Antwort drauf, das ist besser," lacht er.

Immerhin: ausgestattet mit 62 Scorerpunkten in 146 Bundesliga-Spielen hat Holzhauser seine Qualitäten längst unter Beweis gestellt. Sechs Scorerpunkte in 22 Spielen beim Tabellenletzten in der Schweiz hinterlassen zudem ebenso einen passablen Eindruck: "Ich muss nach vorne schauen. Es wird eine neue Herausforderung kommen."

Raphael Holzhauser: Seine Leistungsdaten

SaisonVereinSpieleScorerpunkte
2018/2019Grasshoppers Zürich (SUI)226
2017/2018FK Austria Wien (AUT)4125
2016/2017FK Austria Wien (AUT)5026
2015/2016FK Austria Wien (AUT)388
2014/2015VfB Stuttgart II (GER)/FK Austria Wien (AUT)348
2013/2014FC Augsburg (GER)185


 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung