Fussball

ÖFB-Team – Manuela Zinsberger über Bayern-Abschied: „Es kann jeder sehen, wie er will“

Von APA
Manuela Zinsberger, die Nummer eins im Team.
© GEPA

Österreichs Teamtorfrau Manuela Zinsberger und der FC Bayern München gehen im Sommer getrennte Wege. Wo die 23-Jährige ihre Karriere fortsetzen wird, ließ sie sich am Dienstagabend nach der 0:2-Niederlage im Testspiel gegen Schweden noch nicht entlocken. "Ich kann noch nicht viel sagen, in der nächsten Zeit wird es bekannt werden", sagte Zinsberger.

Der Abschied von den Münchnerinnen, für die sie seit 2014 spielt, scheint nicht ganz freiwillig gewesen zu sein. "Es kann jeder sehen, wie er will. Dazu werde ich jetzt nichts sagen. Früher oder später werde ich mein Statement dazu abgeben", so Zinsberger. Faktum ist, dass mit der 22-jährigen Carina Schlüter für kommende Saison eine Ersatztorhüterin des deutschen Nationalteams verpflichtet wurde. Zudem ist auch die 26-jährige Laura Benkarth, die zum erweiterten Kader des DFB-Teams gehört, nach ihrem Kreuzbandriss zurück.

Zinsberger will sich aus München am besten mit einem Titel - 2015 und 2016 war sie bereits Meister - verabschieden. In der Liga sind die Bayern fünf Runden vor Schluss nur wegen des schlechteren Torverhältnisses hinter Leader VfL Wolfsburg, in der Champions League geht es am 21. und 28. April gegen den FC Barcelona um den Aufstieg ins Finale. "Ich konzentriere mich voll auf die großen Aufgaben und im Sommer kommt der nächste Step", sagte Zinsberger. Sehr wahrscheinlich scheint, dass sie dieser weg aus Deutschland führen wird.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung