Fussball

Folgt Fredrik Gulbrandsen Marco Rose Richtung Borussia Mönchengladbach? "Eine schwierige Frage"

Von SPOX Österreich
Salzburg spielt gegen den LASK.
© GEPA

Die Wechsel-Gerüchte um Red-Bull-Salzburg-Stürmer Fredrik Gulbrandsen reißen nicht ab. Im Sommer endet der Vertrag des 26-Jährigen in Salzburg, eine Vereinbarung über eine etwaige Verlängerung des Arbeitspapiers gibt es noch nicht.

"Wir sprechen viel, auch mit Salzburg, aber halten die Augen nach anderen Optionen offen. Ich kann im Moment nicht sagen, ob ich gehen oder bleiben werde", gab Gulbrandsen bei Sky Einblick in seine Zukunftsplanung.

"Ich bin in einem Alter, in dem der nächste Vertrag ein wichtiger sein wird. Wenn ich für drei, vier Jahre unterschreibe, bin ich über 30 Jahre alt, wenn der Vertrag ausläuft. Aber es gefällt mir hier sehr gut, wer weiß", so der Norweger weiter.

Im Sommer 2016 kam der Mittelstürmer für kolportierte 800.000 Euro aus Molde, seither erzielte er in 100 Spielen für die Bullen 29 Tore. Fünf davon in dieser Europa-League-Saison.

Folgt Gulbrandsen Marco Rose nach Gladbach?

Unter Jesse Marsch, der ab Sommer in Salzburg übernimmt, kickte Gulbrandsen bei New York Red Bulls (12 Spiele, kein Tor): "Es war nicht seine Schuld, dass ich nicht viel gespielt habe. Das war auch eine schwierige Entscheidung für ihn. Alle Spieler wollten das alte System mit nur einem Stürmer."

Gemunkelt wird auch, dass der scheidende Salzburg-Trainer Marco Rose seinen Schützling nach Gladbach mitnehmen könnte - und das zum Nulltarif. Ob das tatsächlich eine Option ist, will Gulbrandsen nicht klar beantworten.

"Eine schwierige Frage, ich habe die Zeit hier unter Marco genossen. Aber klar, ich möchte immer auf dem höchsten Niveau spielen", so Gulbrandsen. "Er ist wahrscheinlich der beste Trainer, den ich je hatte - und ich hatte auch Ole Gunnar Solskjaer."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung